Wenig Grund zur Zuversicht - QR Code Friendly

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende und wohl nur wenige werden diesem Jahr nachtrauern.

Viele werden darauf vertrauen, dass die vor uns liegenden 12 Monate besser werden und uns wieder zur Normalität zurückkehren lassen.

Sicher, Hoffnung ist immer erlaubt – aber vor all zu viel Zuversicht bleibt auch die Mahnung.

Viele Unternehmen stehen jetzt vor der Stunde der Wahrheit und in ihrer Existenz bedroht.

Doch selbst, wenn sich die Konjunktur nach dem zweiten Lockdown wieder überraschend robust zeigen sollte, ist 2021 eher ein langsamer Verlauf der wirtschaftlichen Genesung zu erwarten. Manche Branchen könnten schnell wieder relativ über den Berg sein - andere – vor allem der Dienstleistungssektor dürften die Folgen der Lockdown noch lange spüren.

Aber was passiert, wenn die euphorisch begrüßten Impfstoffe die in sie gesetzten Hoffnungen nicht erfüllen? Das mag man sich gar nicht vorstellen.

Aber im neuen Jahr droht weiteres Ungemach: Klingt die Corona-Krise allmählich ab, könnte ein Währungskrieg die Wirtschaft bedrohen. Schon seit Wochen warnen Experten vor der rasanten Aufwertung der Währungen.

Am 1. Januar 2021 tritt die Co-Steuer in kraft. Diese wird teuer zu stehen kommen. Viele werden draufzahlen. Es wird jedes Jahr empfindlich teurer. Die angekündigten Entlastungen, etwa beim Strompreis sind für viele Bürger eine Mogelpackung.

Des Weiteren dürfen wir nicht die ganzen Schulden auf EU-Ebene, Bundesebene und den Brexit vergessen. Dazu kommen noch Struktur- und Klimaprogramme. Es muss alles zurückbezahlt werden. Mit Zunahme der Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit ist zu rechnen.

Die Politik verhält sich diesbezüglich ruhig.

Anders als 2020 stehen 2021 die Wahl mehrerer Landtage und die eines neuen Bundestages an.

Vor diesem Hintergrund ist die wirtschaftliche Lage beunruhigend. Es ist damit zu rechnen, dass nach der Bundestagswahl das große Erwachen eintritt – und dann tatsächlich weniger Geld im Portemonaie ist. Trotzdem wollen wir mit Zuversicht, voran Gesundheit und Frieden ins neue Jahr 2021 gehen.

Mit freundlichen Grüßen

Johann Eggers

Weitere Artikel
Autor: Johann Eggers

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 4 Bewertung(en))