Zulässig bleibt der Betrieb von:,,

Das sind keine Lebensmittel für den täglichen Bedarf und darauf kann in der jetzigen Zeit wirklich jeder verzichten!

Es gibt überhaupt keinen Grund, dass diese Läden öffnen dürfen.


Meine Frau ist Floristin, hat mit ihrer Arbeitgeberin und der Kollegin an 2,5 Vor-Weihnachtstagen vor 4 Wochen über 500 Kunden abgearbeitet und das auf knapp
25qm, selbstverständlich sind seitens des Verkaufs alle Schutzmaßnahmen eingehalten worden!

Bezogen auf die damaligen Infektionszahlen heißt das jedoch, das unter diesen 500 meist Kundinnen, mindestens 6 Covid-19 Infizierte waren!

Ich arbeite in einem Autohaus, wir haben reinen Gebrauchtfahrzeug-Vertrieb, mir ist es untersagt auf über 700qm auch nur einen Interessenten oder Kunden zu bedienen,

wir haben alle für uns kostenpflichtigen Schutzeinrichtungen installiert!

Mir fehlt hier jegliches Verständnis für die Maßnahme den völlig überflüssigen Verkauf von Schnittblumen zuzulassen, die eben nicht zum Bedarf des täglichen Lebens gehören!

Meine Frau wird täglich der absolut unnötigen Infektionsgefahr, in der Regel durch ältere Kunden, die auch selten Verständnis für die Schutzmaßnahmen haben, ausgesetzt.

Olaf Zimmermanns


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertung(en))