Amtix „Variante 3 neu“ – nicht nur die Flugsicherheit ist gefährdet! - QR Code Friendly

Zu „Flugsicherheit gefährdet“, FR vom 30/31.01.2021
Am Freitag, den 13. November 2020 wurden wir als Bürger von Egelsbach-Bayerseich unmittelbar mit dem Probetrieb AMTIX (kurz) „Variante 3 neu“ konfrontiert.
In der Zeit zwischen 15:15 Uhr – 15:45 Uhr wurde wir von sechs bis acht Verkehrsmaschinen vom Flughafen Frankfurt kommend sehr nah und tief passiert.
Man hatte den Eindruck, dass alle Piloten versuchten, irgendwie die “Variante 3 neu“ mit den drei Kurven zu meistern, um schlussendlich wieder heil auf die gewohnte Flugroute zu gelangen. Dabei flog der Großteil dieser Flugzeuge meiner Meinung nach schon außerhalb der „Variante 3 neu“- Toleranzzone, d.h. in unmittelbarer Nähe von und über Egelsbach-Bayerseich.

Mit welchem Recht soll die seit Jahrzenten bestehende Flugroute verändert werden? Weil weniger Menschen belastet wären? War die angestammte Flugroute nicht allen bekannt, die in die unmittelbare Nähe dieser seit Jahrzenten bestehenden Flugroute gezogen sind?
Auch uns in Egelsbach waren diese Flugrouten sehr wohl bekannt. Und das war gerade der Grund, warum wir uns für Egelsbach entschieden haben, möglichst weit weg von den Abflugrouten Frankfurt Flughafen.
Weder ein Forum Flughafen oder Darmstadt, noch eines seiner Vororte haben ein Recht dazu, diese Verlegung zu fordern. Denn hätte man nicht im Vorfeld Flächen in unmittelbarer Nähe der Flugroute als Wohngebiet ausgewiesen, stünde man jetzt nicht vor dem Problem.

Wann wird die Fluglärmkommission Frankfurt endlich ihrer Aufgabe gerecht, sich grundlegend mit dem Problem der Minderung des Fluglärms zu beschäftigen, statt mit immer neuen waghalsigen Schleifen und Kurven bei den Flugrouten nur Lärm von links nach rechts zu schieben?
Wann endlich wird das Märchen vom steilen An- und Abflug in Frankfurt Rhein-Main Realität? Seit Jahren wird immer wieder auf die Warteschleifen als Problem hierfür verwiesen und es geschieht nichts.
Wann greift endlich die Politik im Interesse der Bürger im Rhein-Main Gebiet ein und macht Druck auf den Frankfurt Airport, statt diesen immer wieder zu hoffieren und zu protegieren und die Verantwortung an andere weiter zu verschieben?

In ihrem Bericht wird der Bürgermeister von Raunheim zitiert, in dem er von „angestrebten Lärmschutzzielen“ spricht. Allem Anschein nach war er schon länger nicht mehr in Egelsbach. Bayerseich erstickt im Verkehrslärm der B3 von/nach Darmstadt, der Güterzügen im Tag- und Nachtbetrieb sowie dem Fluglärm von Kleinflugzeugen, Hubschraubern und Düsenjets des lokalen Frankfurt Egelsbach Airports mit einer jährlichen Start- Landekapazität von 100.000, bei z.Z. gut 200 pro Tag und nach dem Eigentümerwechsel mit zu erwartend steigenden Zahlen.
Zudem leidet Egelsbach zu den Flugbewegungen auf der Route „Amtix-kurz“ immer wieder unter Großflugzeugen aus Frankfurt auf zusätzlichen Routen. Dieser Lärm kommt noch hinzu.

Der Probebetrieb wurde am Freitag, 30. Januar 2021, 0 Uhr wegen Sicherheitsrisiken eingestellt. Wenn man in den vergangenen Wochen (vom Balkon aus mit sehr guter Sicht!) diese Flugmanöver über unserem Wohngebiete beobachten konnte, überrascht nicht, dass es Bedenken bzgl. der Flugsicherheit gibt. Für die Piloten, die ihre Passagiere sicher an ihr Ziel bringen wollen, erscheint mir dieser Slalom als eine Herausforderung.

Und wie sind die hunderttausend jährlichen An- und Abflüge vom lokalen Flughafen Frankfurt Egelsbach Airport hinsichtlich der Sicherheitsbedenken einzuordnen?
Aktuell testet die DFS eine neue Abflugroute der Kleinflugzeuge von Frankfurt Egelsbach Airport, die in unmittelbarer Nähe (ca. 4 km Luftlinie) zur „Variante 3 neu“ vorbei führt.
Übrigens: In den vergangenen zehn Jahren hatten wir drei tödliche Flugzeugabstürze in Egelsbach.

Und bitte, wie lässt sich erklären, dass eine Verkehrsmaschine vom Frankfurt Rhein-Main kommend am 30.01.2020 gegen 18:00 Uhr auf der seit achtzehn Stunden (!) suspendierten Route „Variante 3 neu“ am Rande von Egelsbach-Bayerseich unterwegs war?

Sicherheitsbedenken? Ja, die haben wir verständlicherweise auch, und nicht nur die.

 Karl-Ernst Strobel; Gerhard Walter

Weitere Artikel
Autor: Gerhard Walter

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertung(en))