Geplante Impfungen in Arztpraxen - QR Code Friendly

Seit Monaten wird ein grandioses Staatsversagen offenbar; denn seit Dezember 2020 hören wir, daß möglichst schnell alle Bürger geimpft werden sollen, da immer mehr Mitmenschen sterben. Impfzentren werden aus dem Boden gestampft, Helfer rekrutiert, nur leider fehlt der Impfstoff. Trotzdem werden weiter Hoffnungen geweckt, Impfreihenfolgen beschlossen und wieder geändert, doch Impftermine sind schwer oder gar nicht zu bekommen, weil weiter der Impfstoff fehlt. In vielen Arztpraxen muß man schon heute für banale Behandlungen oft stundenlang warteten, und jetzt sollen in diesen ohnehin völlig überlaufenen Hausarztpraxen auch noch zusäztzlich Tausende geimpft werden? Dort herrscht doch bereits Stau! Deshalb dürfte doch wohl keiner der überlasteten vollberuflich tätigen Kollegen zusätzlich in den Impfzentren zu finden sein, oder? Ich Rentner habe mich als Impfarzt beworben, doch man braucht mich erstaunlicherweise nicht. Es steht schon genügend Personal bereit. Wir erleben völlig überforderte Parteipolitiker, die immer wieder beraten und sich beraten lassen und jetzt  einem offensichtlich erfolgreichen Manöver des Hausärzteverbandes, auch an den Geldtopf zu kommen, zum Erfolg verholfen haben. Jeder möchte etwas vom Kuchen, wie wir das leider sogar bei unseren bestens bezahlten"Volksvertretern" erleben!

 

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank im Voraus

 

Helge Scheibe

 Dr.med.Helge Scheibe                                                     

https://urologe-scheibe.de


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# Geplante Impfungen in ArztpraxenAlois Sepp 2021-03-09 19:55
Es ist und bleibt ein Trauerspiel, das ganze Impfdebakel. Komischerweise stampft man immer mehr so genannte Impfzentren aus dem Boden, bei uns in München habe ich noch nichts gemerkt. Bisher wurde uns nur eine einzige Telefonnummer vom Impfzentrum in Riem (Messegelände) genannt. Wenn man dort einen Termin will, ist es schon schwierig genug. Noch schwieriger ist es, als gehbehinderter oder gebrechlicher Münchner dort hin zu kommen. Was soll also der ganze hochgezüchtete Schmarrn. Es ist eine Katastrophe nach der anderen was und fast alltäglich vorgebetet wird.
Da verwirrt ein Virologe nach dem anderen, ebenso die Politiker aller Arten und Ebenen, mit ihren sich widersprüchlichen Aussagen die Bevölkerung. Nebenbei wird das große IMPFEN vom Himmel gebetet.
Nebenbei gesagt: Mir persönlich wäre es tausendmal lieber vom Arzt meines Vertrauens geimpft zu werden, weil der mich ganz einfach kennt, meine Krankengeschichte kennt!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Bewertung(en))