Deutschland für alle - QR Code Friendly

Die Grüne Annalena Baerbock soll Bunsdeskanzlerin werden – so die Grünen.

Wenn man das Grundsatzprogramm und Wahlprogramm der Grünen liest, hat diese Partei wohl wenig Stimmen verdient. Hat eine Partei, deren Mitglieder unser Land so verachten mit Slogans von Frau Roth wie „ Deutschland, du mieses Stück Scheiße“, „Deutschland verrecke“ und nie

wieder „Deutschland“.

Grünen-Chef R. Habeck, der keine Vaterlandsliebe kennt und mit Deutschland nichts anfangen kann; Fraktionsvorsitzende Göring-Eckhardt äußerte sich: „ Unser Land wird sich ändern und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf“, sagte sie im Jahre 2015 nach der illegalen Grenzöffnung.

Immerhin sollen wir nicht nur die Versorgung von Millionen illegalen Zuwanderern übernehmen,

sondern uns auch an deren Kultur anpassen und uns keinesfalls gegen den großen Volksaustausch

wehren. Das Einwandern in unsere Sozialsysteme wollen die Grünen zum Menschenrecht erklären.

Eine gleiche Verteilung der Vermögens – linke Enteignungsphantasien. Woran sie natürlich denken,

an eine Vermögensabgabe, einen Lastenausgleich wie nach dem zweiten Weltkrieg.

Ein 500 Milliarden schweres Infrastrukturprogramm, eine sanktionsfreie Grundsicherung statt

Hartz IV, eine Kindergrundsicherung und eine Grundrente. Und weil dieses nicht so einfach zu

finanzieren ist, plädieren sie für höhere Schulden und wollen von der Schuldenbremse nichts mehr

wissen. Angst, Bevormundung und Verbote – das sind die Instrumentarien, mit denen die Grünen

spielen. Den Grünen schwebt ein Deutschland als neue Art Besserungsanstalt vor.

Viele Menschen wissen gar nicht, was hinter den Grünen steckt, wie die Partei tatsächlich gegründet

wurde, wie unglaublich sie mit dem Themen Kindersex und Kriege umgegangen sind. Wüssten sie

es, würden sie sich zweimal überlegen, diese Partei zu wählen.

Doch was, wenn wir uns diese Politik schon bald nicht mehr leisten können? Niemand weiß, wo die

Volkswirtschaft und die öffentlichen Haushalte stehen werden, wenn die Corona-Krise vorbei ist.

Auch wenn die Medien Baerbock, Habeck und Co.lieben – wenn es ums Eingemachte geht, besteht

die Aussicht, dass viele Deutsche ungehalten reagieren.

Mit freundlichen Grüßen

Johann Eggers

Weitere Artikel
Autor: Johann Eggers

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# Deutschland für alleAlois Sepp 2021-04-22 18:00
Diesem Artikel kann man nur vollends zustimmen Herr Eggers.
Bin nur gespannt darauf wann es die Medien endlich merken. Aber nicht nur die Medien, sondern auch die ehrenwerten "Altparteien" wie CDU, CSU, SPD usw.? Lieber schimpft man nur auf die AfD, weil man dort die große Gefahr wittert. Offensichtlich erkennt man aus den verschiedensten Gründen die nicht bei den "Weltverbesseren! Es wäre allerhöchste Zeit, dass sich der deutsche "Michl" aus der Deckung wagt und endlich aufsteht bevor es zu spät oder zum Bürgerkrieg gekommen ist!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertung(en))