Von der Wahlkampfmunition zum Rohrkrepierer - QR Code Friendly

Grüne wehren sich gegen Vorwürfe, DLZ vom 03. Juli 2021

Grüne Baerbock bleibt Kanzlerkandidatin, DLZ vom 06. Juli 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

Von der Wahlkampfmunition zum Rohrkrepierer

Wichtiger als rechtliche Unbedenklichkeit sind die persönliche und die politische Dimension am

Fall Annalena Baerbock. Als vertrauenswürdig und visionär sollte ihr Buch sie zeigen. Beides

misslang. Nachdem die Grünen-Vorsitzende A. Baerbock auch mit medialer Schützenhilfe in den

grünen Olymp hoch geschrieben worden ist, kommt nun der unangenehm rasante Absturz.

Nach Ungenauigkeiten in der Biografie und einer beim Bundestag nicht angegebenen Weihnachtsgeldzahlung ihrer Partei, delektiert seit einigen Tagen der Plagiatsvorwurf. Das grüne

Milieu fühlt sich und ihre Kanzlerkandidatin ganz unfair behandelt und einer „Dreckskampagne“

ausgesetzt, gegen die man sich wehren müsse.

Die Grünen hatten die Anschuldigungen zurückgewiesen und stehen klar und deutlich hinter

Annalena Barebock. Das gemeinsame Team mit Frau Baerbock an der Spitze werde wie geplant in

Wahlkampf ziehen.

Frau Baerbocks Nerven liegen bereits jetzt blank. Das sieht man an ihren Reaktionen. Das legt sich

auch nicht in den kommenden Wochen vor der Wahl. Im Gegenteil, der Druck wird noch größer.

Wenn die Umfrageergebnisse weiter in den Keller fallen, könnte es Unruhe geben.

So wie die vergangene Woche für Frau Baerbock endete, so startet auch die neue - irgendwo zwischen nicht gut und ziemlich schlecht. Die Plagiatsvorwürfe wollen einfach nicht verstummen

und nehmen automatisch zu.

Frau Baerbock ist persönlich für ein hohes Amt völlig ungeeignet und hat dies mehrfach eindrucksvoll bewiesen. Dass sie eine Frau und jünger als ihre Konkurrenten ist, kann da bei getrost

ignoriert werden.

Die Grünen dürfen niemals in Deutschland Verantwortung bekommen. Die Partei der Bevormundung und Verbote werden ihre Ziele autoritär laut Wahlprogramm durchziehen.

Mittlerweile müsste eigentlich jeder selbstständig denkende Mensch - trotz der perfekten medialen

Inszenierung – mitbekommen haben, in welche totalitäre Utopie einer Klima-, gender-, sozial- und

gerechten „Neuen Gesellschaft“ uns die Grünen führen wollen.

Ihre Regierungsbeteiligung käme uns sehr sehr teuer zu stehen und wäre für Deutschland fatal.

Mit freundlichen Grüßen

Johann Eggers

Weitere Artikel
Autor: Johann Eggers

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Bewertung(en))