WZ Meldung vom 10.07.2021: Späth Vorsitzende des BV Oppum - QR Code Friendly
Ich habe lange überlegt, diesen Leserbrief zu schreiben. Schließlich möchte ich es vermeiden, dass der Eindruck entsteht, dass ich nachtreten möchte. Ich war langjähriges Mitglied im Vorstand des BV Oppum gewesen, was nicht mehr wiedergewählt worden ist: das ist Demokratie. Und damit habe ich kein Problem.

Ich habe aber ein Problem, wie die letzte JHV vom 30.06.2021 vom BV Oppum abgelaufen ist:

Der bisherige 1. Vorsitzende des BV Oppum (Frank Wübbeling), sowie der 2. Vorsitzende und der Kassierer traten nicht mehr zur Wiederwahl am. Zunächst wurde Karin Späth als 1. Vorsitzende vorgeschlagen. Die Vorstellungsrede von Frau Späth, die sie mehr als schlecht als recht von einem Zettel ablas, war leider nicht mehr aktuell. Sie sprach davon, dass der BV Oppum in den letzten Jahren politisch geworden ist. Als Grund dafür nannte sie u.a. die politische Ausrichtung der o.g. Personen (die aber alle nicht mehr zur Wiederwahl antraten). Dabei hat Frau Späth leider vergessen, dass sie, bzw. Mitglieder der SPD, welche ebenfalls bis dato im Vorstand/Beisitzer tätig waren, in den letzten Jahren immer wieder die Politik in den BV Oppum getragen haben. Oder wie ist es zu erklären, dass Pierre Klebs (jetziger Kassierer des BV, vorheriger Beisitzer) im Rahmen eines Stammtisches des BV Oppum am 07.02.2020 in der Gaststätte Hochfeld den SPD-Wimpel auf den Tisch gestellt hat? Leider wurde das m.W. nicht abschließend geklärt, da Pierre Klebs bedauerlicherweise an den entsprechenden Vorstandssitzungen nicht teilgenommen hat.

Ich kann in meiner Tätigkeit als ehemaliges Mitglied/Beisitzer des Vorstandes des BV Oppum nur sagen, dass -insbesondere seit Herbst 2019- die Politik immer nur von der Seite der SPD in den BV Oppum reingetragen worden ist. Aus meiner Sicht wurde hier versucht, den BV Oppum zu „politisieren“.

Zu Schluss noch eins:
Alle Bewerber zu den Posten im BV Oppum, welche Frau Späth mobilisiert hatte, hatten auf der JHV immer wieder die Buntheit und Vielfalt betont, die sie nun in den Bürgerverein tragen wollen. Der einzige Bewerber mit Migrationshintergrund (Ismael Ertürk) wurde als Beisitzer nicht (wiedergewählt), warum wohl??

Im Übrigen erscheinen mir der Vorstand sowie die gewählten Beisitzer des BV Oppum überwiegend eher (blut-)rot als bunt.

Tamara Neumann-Schmidt
Weitere Artikel
Autor: Tamara Neumann-Schmidt

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Bewertung(en))