Wahlen - QR Code Friendly


Verehrte, liebe Freundinnen und Freunde

Heute in zwei Monaten liegt die Bundestagswahl gerade hinter uns.

Ich glaube, dass diese Wahlen sehr wichtig sind für die Zukunft von uns in Deutschland, in Europa und in der Welt. Ich möchte Sie daher einladen, ab heute täglich für einen guten Ausgang der Wahl zu beten.

Was steht auf dem Spiel? Ich fürchte, dass viele Wähler zu wenig über den Tag hinaus denken. Das zeigt sich am Umgang mit Corona. Dies Denken über den Eigennutz hinaus sollte aber bei jeder Wahl eine große Rolle spielen.

Fast niemand spricht darüber: Deutschland hat eine außerordentliche Verantwortung für die ganze Welt, denn wir sind eines der wohlhabendsten Länder der Erde. Der Bildungsstand, die Gesundheitsvorsorge, die soziale Sicherheit sind hoch.

Die christlichen Grundlagen der europäischen Idee sind nahezu verschwunden. Das wird langfristig große Folgen haben. Die Mehrheit der Muslime respektiert Menschen, die sich niederknien. Wenn christliche Grundgedanken aus den traditionellen Parteien verschwinden, wird das vermutlich einige Wähler der AfD zuführen.

Unsere größten Probleme sind Materialismus, Oberflächlichkeit und Vergnügungssucht.

Das wohlhabende Deutschland ist sich seiner außerordentlichen Verantwortung für die Welt nicht genügend bewusst.

Beten wir für einen guten Ausgang der Wahlen in zwei Monaten!

P. Eberhard Gemmingen SJ    

Weitere Artikel
Pater Eberhard v. Gemmingen SJ
Autor: Pater Eberhard v. Gemmingen SJ

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# WahlenAlois Sepp 2021-07-28 09:27
Alles recht und schön. Deutschland ist eines der wohlhabendsten Länder höre ich immer wieder. Es darf gefragt werden: "Wer sind die Wohlhabenden?" bestimmt nicht das Gros der arbeitenden Menschen. Wir haben in Deutschland mehr als genug Bedürftige, das beweisen die täglichen Besuche der "Lebensmittel-Tafeln".
Wer hat diese Politik seit 1949 in Deutschland zu verantworten? Es sind ausgerechnet die Parteien mit dem großen "C" im Parteinamen. Genau diese Parteien nennen sich dann "Christlich" in ihrem Namen.
Gerade deswegen sollte man dieser Klientel nicht aus reiner Tradition und Blindheit das ominöse "Kreuzchen" schenken. Wir haben Gottseidank noch ein paar Andere, die sich christlicher verhalten, als die, die sich immer für christlich darstellen!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertung(en))