Zum Artikel Auszeichnung Ehrenamt vom 30. August 2021.Frankfurter Neue Presse  - QR Code Friendly

In der Ausgabe vom 30. August 2021 las ich mit großem Erstaunen, dass 134 Ehrenamtliche mit der Römerplakette ausgezeichnet wurden. Es wundert mich doch sehr, dass zum größten Teil Bürger geehrt wurden, die im engen Zusammenhang mit der Stadt Frankfurt stehen und für ihre Tätigkeit unterstützt werden.

Doch was ist mit den vielen Ehrenamtlichen, die seit über 30 Jahren viele Stunden investieren, 104.000 Euro sammeln, damit der Goldsteinpark wieder Wasser bekam und unter Denkmalschutz gestellt wurde? Erwähnt werden die Mandatsträger und vergessen die vielen fleißigen und eifrigen Bürger, ohne die eine Stadt wie Frankfurt nicht lebenswert wäre.

Karl Leißner

Weitere Artikel
Autor: Karl Leißner

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# EhrenamtlicheAlois Sepp 2021-09-03 20:17
Von den Politikern wird nur von Ehrenamt oder Ehrenamtlichen gesprochen, wenn sie sich vor irgendeiner Kamera postieren können. Nur PR-Gemache!
Hätte der gesamte Sozialbereich in ganz Deutschland nicht Hunderttausende an Ehrenamtlichen Helfern, sähe es wesentlich bitterer aus. Vornehmlich im kirchlichen wie im Bereich aller Senioreneinrichtungen. Das Traurige ist, dass sich viele Heime immer selbst hervorheben mit dem ehrenamtlichen Engagement in ihren Häusern. Die windige Aufwandspauschale von ca. 350 Euro pro Jahr, wohl gemerkt, zahlt aber die Stadt, nicht das jeweilige Heim.
Selbst wenn dann doch durch irgendwelche Hintertürchen der eine oder andere Ehrenamtliche irgendeine Auszeichnung bekommt, dann ist es nur des Glanzes Willen für den der sie übergibt!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertung(en))