Parkuhren in Stuttgart - QR Code Friendly

Die Stadt Stuttgart hat mit dem Karneval etwas gemeinsam:

Sie rechnet auf ihren Parkuhren im 11er-Sysyem.

Die Stadt Stuttgart rechnet auf ihren Parkuhren im 11-System.

Das ist weder digital nachhaltig, noch ist es praxisgerecht sondern einfach nur abartig !

Auf den Displays steht: 0,20 Euro = 11 Min.

Meine Zeitdispositionen, wie die vieler Leute, bewegen sich ber in Bereich von Stunden, 1/2 Std. oder 1/4 Std. In Stuttgart sähe das dann so aus:

1 Std. kostet 1,09 Euro

1/2 Std. kostet 0,5454 Euro

1/4 Std. kostet 0,2727 Euro

Ob der Automat solche Splitterbeträge kapiert ?

Warum geht es nicht einfacher ?

10 Min (Dezimal) kosten 0,20 Euro

1 Std. kostet 1,20 Euro

oder

12 Min (12er-System) kosten 0,20 Euro

1 Std. kostet 1,00 Euro

Ich habe viele Jahre meinen Schülern Mathematik beigebracht.

Wir rechneten stets im Dezimal-System und im 12er-System - der Uhr wegen. Später kam die Informatik dazu und mit ihr das Binär-, Oktal-, und Hexadezimal-System. Damit waren wir sogar ‘digital nachhaltig’.

Aber niemand kam jemals auf die absurde Idee, mit dem 11er- System zu arbeiten. Nein - das blieb dem Karneval und der Stadt Stuttgart vorbehalten.

Ich kann täglich beobachten, wie Leute kopfschüttelnd vor den Park-Automaten stehen, ihre Kopfrechen-Künste bemühen und es dann schließlich aufgeben. Denn das schafft ohne Taschenrechner fast niemand.

In der Regel werfen sie dann einen geschätzten Betrag ein, der viel zu hoch ist. Ein gutes Geschäft ! Aber das ist nicht bürgerfreundlich sondern unanständig !

Anmerkung:

O,20 Euro = 11 Min: Das stört den Mathematiker, denn hier werden Größen verglichen, die NICHT vergleichbar sind.

Korrekterweise müsste hier ein Zeichen für ‘entsprechen’ stehen !

13.September 2021 Manfred Deffner

Weitere Artikel
Autor: Manfred Deffner

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# Parkuhren in StuttgartAlois Sepp 2021-09-13 20:54
Dem Beitrag ist rechnerisch und sachlich nichts hinzuzufügen. Solche krummen Dinger fallen nur krumm denkenden Beamten ein. Es wird meiner Schätzung nach damit ganz bewusst kalkuliert, dass die Betroffenen, Nicht-Mathematiker aus Sicherheitsgründen lieber überzahlen. Denn wenn die Zeit überschritten wird, wird nochmals kräftig abkassiert. Der Stadtsäckel wird noch besser und schneller gefüllt.
Fazit: Bewusste Abzocke der Bürger einer Stadt!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertung(en))