Ich frage mich, was die ganze Impferei bisher gebracht haben soll. - QR Code Friendly

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Herz ist rein, aber mein Corona-Verstand ist klein.

Ich frage mich, was die ganze Impferei bisher gebracht haben soll.

Die Infektionszahlen schnellen in die Höhe und erreichen vermutlich schon bald die Höchststände des vergangenen Winters.

Die Kliniken befürchten eine erneute Überbelastung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten.

Darunter befindet sich mittlerweile auch eine steigende Zahl von Impfdurchbrüchen.

Zu Beginn der Impfaktion vor rund einem Jahr hieß es seitens der Politik und der Virologen, mit zwei Nadelstichen sei Corona „geschafft“.

Mitnichten. Außer horrenden Spesen ist scheinbar nichts gewesen.

Es ist verdächtig ruhig geworden um die Söders und Lauterbachs.

Ganz zu schweigen von Christian Drosten.

Die zunehmende Nervosität der mRNA-Geimpften ist verständlich.

Diese Impfaktion droht zu einem Blindflug zu werden, dem nur das Prinzip Hoffnung Flügel verleiht.
Die Hoffnung, Corona endlich zu besiegen, droht zu sterben.
Möglicherweise müssen wir uns darauf einstellen, dass Covid-19 zu einem dauerhaften Begleiter unseres Lebens wird.

Viele Menschen haben sich nur deshalb impfen lassen, um nach einem Jahr Enthaltsamkeit "endlich" wieder in Urlaub fahren zu können.

Nach dem Urlaub ist für viele „gestresste“ Mitbürger vor dem Urlaub.

Früher, das heißt bis vor rund 50 Jahren, mussten Eltern ein vielfaches an Kindern als heute aufziehen und „nebenbei“ den ganzen Tag im Feld, im Stall oder in der Fabrik arbeiten. 

Einen „Burn out“ gab es damals höchstens, wenn der Ofen in der Küche ausging und die hungrigen Mäuler auf ihr Essen warten mussten.

Joshua Kimmich ist ein intelligenter Mensch, der sich positiv aus dem überwiegend oberflächlichen Show- und Sportbusiness abhebt.

Es ist zu hoffen, dass er sich von den Hasstiraden nicht unterkriegen lässt.

Denjenigen, die sich mit mRNA nicht impfen lassen wollen, möchte ich ins Stammbuch schreiben, sich gefälligst selbst einen Lockdown zu verordnen, bis der Impfstoff ihres Vertrauens, der Totimpfstoff, endlich zugelassen ist.

Alles andere wäre verantwortungslos.
Für resolute Impfgegner habe ich persönlich kein Verständnis.
Denn ohne die Errungenschaften der Medizin würden viele heute eher harmlose Krankheiten tödlich verlaufen.
Eines dürfte trotz des bisherigen Impfdebakels als sicher gelten: Ungeimpfte haben ein deutlich höheres Risiko, an Corona schwer zu erkranken oder gar zu sterben, als geimpfte Personen.

Es ist ein Skandal, dass der Totimpfstoff, der in Ländern außerhalb Europas längst verimpft wird, in Europa immer noch auf eine Zulassung wartet.

Der Impf-Spaltkeil, der dadurch durch die Bevölkerung getrieben wurde, wird dauerhaft eine tiefe Narbe hinterlassen.

Freundliche Grüße

Alfred Kastner


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertung(en))