Covid 19 | meine Gedanken - meine Ängste - meine Bitte | Teil 1 - 4 | Teil 5 | Teil 6 | Teil 7 | Teil 8 | Teil9 | Teil 10 |  - QR Code Friendly

Für FRIEDEN und FREIHEIT
Für eine FREIE IMPFENTSCHEIDUNG
Für eine sofortige AUFHEBUNG aller Corona Maßnahmen
Für eine sofortige RÜCKNAHME der einrichtungsbezogenen Impfpflicht
Für die WIEDERHERSTELLUNG der GRUNDRECHTE für Geimpfte, Genesene UND Ungeimpfte
 
Sehr geehrtes Mitglied des Corona-Expertenrats der Bundesregierung,
Sehr geehrtes Mitglied des Deutschen Ethikrates,
Sehr geehrter Medienvertreter,
 
wie bereits in separatem E-Mail angekündigt, übersende ich Ihnen anbei meine E-Mails 1-3 für Ihre Informationen, Evaluation und Berücksichtigung bei anstehenden Entscheidung rund um Corona bzw. Weiterrecherche für eine mögliche Berichterstattung in Ihren Medien.
 
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
 
 
Felicitas von Au
 
Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese E-Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser E-Mail sind nicht gestattet. Vielen Dank für Ihre Kooperation.
 
This message may contain confidential and/or privileged information.  If you are not the addressee or received this message in error, please advise the sender immediately by reply e-mail and delete this message.  Do not use, disclose or take any action based on this message or any information herein.  Thank you for your cooperation.

ForwardedMessage.eml
Betreff:
Covid 19 | meine Gedanken - meine Ängste - meine Bitte | Teil 1: Impffolgen
Von:
<Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Datum:
06.02.2022, 19:16
An:
<Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>

Für FRIEDEN und FREIHEIT
Für eine FREIE IMPFENTSCHEIDUNG
Für eine sofortige AUFHEBUNG aller Corona Maßnahmen
Für eine sofortige RÜCKNAHME der einrichtungsbezogenen Impfpflicht
Für die WIEDERHERSTELLUNG der GRUNDRECHTE für Geimpfte, Genesene UND Ungeimpfte
 
Sehr geehrte Frau Abgeordnete, sehr geehrter Herr Abgeordneter,
 
„Individuelle körperliche Unversehrtheit ist eine vulgäre Vorstellung von Freiheit“, ein Zitat aus der Orientierungsdebatte im Deutschen Bundestag vom 26. Januar 2022 über eine mögliche Einführung einer allgemeinen Corona Impfpflicht für Deutschland. Ich muss sagen, ich bin mehr als beunruhigt, ja ich bin ob dieser Worte schockiert, stellt doch die eigene körperliche Unversehrtheit eines unserer höchsten Grundrechte dar.
 
Darüber hinaus musste ich während der Debatte feststellen, dass der Informationsstand rund um Corona bei den einzelnen vortragenden Abgeordneten durchaus sehr unterschiedlich war. Es wurden zum Teil Aussagen getroffen, die meines Erachtens obsolet bzw. nicht ganz korrekt sind.
 
Daher möchte ich mit dieser E-Mail sowie in weiteren folgenden E-Mails auf wichtige Punkte rund um Corona eingehen. Ich bitte Sie höflichst und inständig, sich diese Informationen anzuschauen und in Ihre Entscheidungsfindung für eine mögliche Allgemeine Impfpflicht kritisch, sorgfältig und umfassend einzubeziehen. Auf dass sich später niemand einen Vorwurf machen muss, sie/er hätte diese wichtigen Details nicht gewusst und so noch mehr Menschen als bisher in eine eventuell nicht nötige, nicht effiziente und darüber hinaus auch gesundheitsbeeinträchtigende Impfung gebracht.
 
Meist genannte Argumente waren:
Die Impfung ist sicher.
Die Impfung ist effizient.
Die Impfung schützt vor einer Überbelastung der Krankenhäuser, damit lebensnotwendige Behandlungen und Operationen nicht verschoben werden müssen.
Die Impfung ist der einzige Weg aus der Pandemie.
 
Thema heute: „Die Impfung ist sicher“
Nun, dies wird in verschiedenen Medien durchaus unterschiedlich diskutiert.
 
1. Krankenhausabrechnungen zeigen, dass sich Impfschäden verzwanzigfacht haben Webseite: report24.news/krankenhausabrechnungen-zeigen-faelle-von-schweren-impfschaeden-haben-sich-verzwanzigfacht/?feed_id=11297
2. Seit Beginn der Impfkampagne: Covid-Hospitalisationen bei Kindern nehmen markant zu, Swissmedic schliesst Zusammenhang zu den mRNA-Injektionen nicht aus.
Webseite: corona-transition.org/seit-beginn-der-impfkampagne-covid-hospitalisationen-bei-kindern-nehmen-markant
3. Dokumentation von Servus TV zu Impffolgen i.Z.m. Covid-Impfungen
Besonders interessant ab Minute 18:15 die Beobachtungen von Herrn Prof. Dr. Christof Kuhbandner zu Todesfallhäufungen von „Ungeimpften“ im Zusammenhang mit den Impfwellen in UK und Deutschland im Zeitraum von 2 Wochen nach Impfung, in dem Verstorbenen noch als „ungeimpft“ gezählt werden. Diese Beobachtung wurde von Herrn Prof. Dr. Kuhbandner dem RKI und dem PEI mitgeteilt und beide um Stellungnahme gebeten. Bisher keine Reaktion. Webseite: servustv.com/aktuelles/v/aa1uhra88dp5llzqs7cp/
Webseite: corona-transition.org/warum-ist-die-ubersterblichkeit-im-impfjahr-2021-hoher-als-im-pandemiejahr-2020
4. Übersterblichkeit in 2021 ist primär Covid-19-Impfung zuzuordnen
Webseite: report24.news/aerztin-stellt-klar-uebersterblichkeit-ist-primaer-covid-19-impfung-zuzuordnen/?feed_id=11713
 
1. Tote, Corona-Ausbrüche und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Covid-Impfung
Webseite: corona-blog.net/tote-im-zusammenhang-mit-der-covid-impfung/
 
1. Oberarzt Dr. Peters warnt in einem Schreiben zwei Landräte vor der Einführung einer Impfpflicht, da die derzeitige Impfung über kein hohes Maß an Wirksamkeit verfügt, jedoch starke Nebenwirkungen mit sich bringt, was sich im Klinikalltag zeigt.
Webseite: corona-blog.net/2022/01/29/oberarzt-der-oberlausitz-kliniken-schlaegt-alarm-schon-mehrfach-wurden-sie-mit-schweren-folgen-nach-corona-impfung-konfrontiert/
 
1. ZEUGEN DER WAHRHEIT: Was in Spitälern, Heimen und Ordinationen wirklich passiert
TV Dokumentation von AUF1.TV
Webseite: auf1.tv/aufrecht-auf1/zeugen-der-wahrheit-was-in-spitaelern-heimen-und-ordinationen-wirklich-passiert/
 
1. Fehlgeburten, Krebs und neurologische Erkrankungen durch Covid-«Impfstoffe» beim US-Militär Webseite: journalistenwatch.com/2022/01/29/fehlgeburten-krebs-erkrankungen/
 
1. Studie: Covid-19-Impfstoffe werden im Jahr 2022 voraussichtlich 62,3 Millionen kardiovaskuläre Todesfälle weltweit verursachen
Webseite: dailyexpose.uk/2022/01/28/covid-19-jabs-projected-cause-62-mil-cardiovascular-deaths-2022/
2. Demgegenüber verkündet die EMA in ihren letzten „COVID-19 vaccines safety update“ vom 20. Januar 2022 „EMA confirms that the benefits of all currently authorised COVID-19 vaccines continue to outweigh their side effects, given the risk of COVID-19 illness and related complications, including hospitalisation and death.“
Webseite: ema.europa.eu/en/documents/covid-19-vaccine-safety-update/covid-19-vaccines-safety-update-20-january-2022_en.pdf

Diese Bewertung der EMA verwundert mich insofern, als dass die Anzahl der gemeldeten Impffolgen-Verdachtsfälle für alle in der EU-bedingt zugelassenen Covid-Vaccine seit Einführung Ende 2020 bis Stand 5. Februar 2022 bereits bei 1.478.113 liegt.
Im Vergleich dazu gibt es Stand 5. Februar 2022 lediglich 3.640 Verdachtsfälle für die Tetanusimpfung seit ihrer Einführung. Links zur EMA Datenbank mit den einzelnen Auswertungen finden sich am Ende dieser E-Mail.

Außerdem geht die EMA in ihren FAQ auf die bisher bedingte Marktzulassung und ihre Gründe ein. Webseite: ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/comirnaty#safety-updates-section

Why is Comirnaty authorised in the EU?
Comirnaty has been granted a conditional marketing authorisation. This means that there is more evidence to come about the vaccine (see below), which the company is required to provide. The Agency will review any new information that becomes available and this overview will be updated as necessary.
 
What information is still awaited for Comirnaty?
As Comirnaty received a conditional marketing authorisation, the company that markets Comirnaty will continue to provide results from the main trial in adults, which is ongoing for 2 years, as well as from the trials in children. This trial and additional studies will provide information on how long protection lasts, how well the vaccine prevents severe COVID-19, how well it protects immunocompromised people, pregnant women, and whether it prevents asymptomatic cases.
In addition, independent studies of COVID-19 vaccines coordinated by EU authorities will also give more information on the vaccine’s long-term safety and benefit in the general population.
The company will also carry out studies to provide additional assurance on the pharmaceutical quality of the vaccine as the manufacturing continues to be scaled up.
 
Die obigen Informationen und Links wurden von mir als medizinischer Laie zusammengetragen und bedürfen sicherlich der wissenschaftlichen Überprüfung und Einordnung. Da es sich hier um höchstgradig beunruhigende Meldungen zu einer Vielzahl möglicher, gravierender Impfnebenwirkungen der Covid-Impfungen handelt, ungeachtet der aufgrund des aufwendigen Meldeverfahrens sehr wahrscheinlich zahlreichen nicht gemeldeten Impfnebenwirkungen, bitte ich Sie ausdrücklich, eine umfassende wissenschaftliche Evaluierung möglicher Impfnebenwirkungen und auch langfristiger Impffolgen VOR einer Entscheidung über eine eventuelle allgemeine Impfpflicht mit einem bisher nur bedingt zugelassenen Impfstoff vornehmen zu lassen sowie die einrichtungsbezogene Impfpflicht bis auf weiteres auszusetzen. Insbesondere sind m.E. die bei der EMA oben erwähnten „independent studies of COVID-19 vaccines coordinated by EU authorities“ abzuwarten.
 
Ich sorge mich um die Gesundheit, die Freiheit, den Frieden, die Einheit und den wirtschaftlichen Fortbestand meines, unseres Landes. Ich wünsche mir einen offenen und konträren Dialog rund um Corona sowie Toleranz und Respekt für eine freie Impfentscheidung.
 
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
 
Felicitas von Au
 
 
PS: Dies ist ein „offenes“ E-Mail an Sie als Bundestagsabgeordnete/Bundestagsabgeordneter. Zeitgleich geht es dem Bundespräsidenten, dem Bundeskanzler, diversen öffentlich-rechtlichen und privaten Medien sowie freien Journalisten zu, um eine partei-übergreifende, breite und öffentliche Diskussion und Meinungsfindung zu unterstützen.
 
PPS: Information ist eine Holschuld, keine Bringschuld!
Webseite: youtube.com/results?search_query=bild+tv
Webseite: berliner-zeitung.de/suche?q=corona
Webseite: focus.de/suche/?q=corona
Webseite: welt.de/
 
Der alternativlose Podcast: diese Berliner Jungs sind einfach nur gut!
Webseite: snanews.de/basta-berlin-podcast/
 
Webseite: telegram.org/
Webseite: uncutnews.ch/
Webseite: corona-blog.net/
http://aerztefueraufklaerung.de/
Webseite: reitschuster.de/
Webseite: intensivstationen.net/
Webseite: auf1.tv/videos
Webseite: servustv.com/search/corona/
 
Webseite: impfnebenwirkungen.net/rechner/impfrisiko.html
Webseite: impfnebenwirkungen.net/
Webseite: impfnebenwirkungen.net/onepager.pdf
 
Webseite: rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenberichte_Tab.html
Webseite: rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html
 
PEI Sicherheitsbericht des PEI über „Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen nach Impfung zum Schutz vor COVID-19 seit Beginn der Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 30.11.2021“
(Der Zeitraum der Booster-Impfungen ab Dezember 2021 und damit verbundene etwaige weitere Impffolgen sind somit noch NICHT erfasst.)
Webseite: pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-11-21.pdf?__blob=publicationFile&v=9
 
EMA Datenbank, Stand 5. Februar 2022, siehe Covid: Webseite: adrreports.eu/de/search_subst.html#
EMA Biontec – 754.140 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages
EMA Moderna – 227.234 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+40983312
EMA Astrazeneca – 446.758 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+40995439
EMA Janssen – 49.981 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42287887

Im Vergleich dazu EMA TETANUS – 3.640 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+26654
 
 
Felicitas von Au
 
Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese E-Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser E-Mail sind nicht gestattet. Vielen Dank für Ihre Kooperation.
 
This message may contain confidential and/or privileged information.  If you are not the addressee or received this message in error, please advise the sender immediately by reply e-mail and delete this message.  Do not use, disclose or take any action based on this message or any information herein.  Thank you for your cooperation.
 

ForwardedMessage.eml
Betreff:
Covid 19 | meine Gedanken - meine Ängste - meine Bitte | Teil 2: Belastung unseres Gesundheitssystems
Von:
<Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Datum:
10.02.2022, 00:43
An:
<Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>

Für FRIEDEN und FREIHEIT
Für eine FREIE IMPFENTSCHEIDUNG
Für eine sofortige AUFHEBUNG aller Corona Maßnahmen
Für eine sofortige RÜCKNAHME der einrichtungsbezogenen Impfpflicht
Für die WIEDERHERSTELLUNG der GRUNDRECHTE für Geimpfte, Genesene UND Ungeimpfte
 
Sehr geehrter Herr Bundespräsident,
Sehr geehrter Herr Bundeskanzler,
Sehr geehrter Herr Bundesminister,
Sehr geehrte Frau Abgeordnete, sehr geehrter Herr Abgeordneter,
Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin, sehr geehrter Herr Ministerpräsident,
Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, sehr geehrter Herr Bürgermeister,
 
ich freue mich sehr, dass ich auf mein erstes E-Mail bereits einige teils kürzere, teils längere Antworten erhalten habe. Besten Dank dafür. Bitte sehen Sie es mir nach, wenn ich nicht alle E-Mails individuell beantworten kann. Dies sprengt ein wenig meine Zeit als alleinerziehende und in der freien Wirtschaft in 40 Stunden-Vollzeit berufstätige Mama.
 
Allerdings möchte ich schon hier anmerken, dass es mich doch sehr verwundert, in manchen Antworten immer noch lesen zu dürfen, dass die Impfung „sicher“ sei, war dies doch gerade Schwerpunkt meines ersten E-Mails. Nun, kurz zur Erinnerung die meines Erachtens erschreckenden Zahlen der EMA, die definitiv nicht auf eine sichere Impfung schließen lassen. Noch dazu vor dem Hintergrund, dass man davon ausgehen kann, dass lediglich ein Bruchteil der Impfnebenwirkungen überhaupt gemeldet wurden:
 
1.478.113 gemeldeten Impffolgen-Verdachtsfälle für alle in der EU-bedingt zugelassenen Covid-Vaccine seit Einführung Ende 2020 bis Stand 5. Februar 2022 laut EMA.
Im Vergleich dazu lediglich 3.640 Verdachtsfälle für die Tetanusimpfung seit ihrer Einführung vor zig Jahren. Links zu den Primärdaten unten.
 
Doch heute möchte ich mich einem anderen Thema zuwenden, der angeblichen Belastung unseres Gesundheitssystems, dessen Entlastung mit Hauptgrund für das veränderte Infektionsschutz-Gesetz war. Auf dass sich später niemand einen Vorwurf machen muss, sie/er hätte diese wichtigen Details nicht gewusst und so noch mehr Menschen als bisher in eine nicht nötige, nicht effiziente und darüber hinaus auch gesundheitsbeeinträchtigende Impfung gebracht. Nun, …
 
Wir waren in der Lage, Corona-Patienten aus Italien und Frankreich aufzunehmen und zu versorgen. Dann konnten und können unsere ITS-Kapazitäten nicht knapp gewesen sein.
 
Wir entsendeten die Bundeswehr mit Ausrüstung, Zelten und einer Sauerstofferzeugungsanlage nach Indien.
Webseite: bundeswehr.de/de/aktuelles/schwerpunkte/pandemiebekaemupfung-international-bundeswehr-hilft-indien
Gleiches könnte die Bundeswehr auch hier in Deutschland tun, um bei Bedarf notwendige Versorgungsspitzen für KH vor Ort abzudecken. Allerdings war dies bisher nicht nötig, zum Glück.
Die Belegung der Intensiv-Stationen mit Corona Patienten lag laut RKI im Peak bei mittleren 20-Prozent Werten. Stand 9. Februar 2022 liegt der Prozentsatz bei 10,6%. Allerdings ist meines Erachtens nicht klar, ob eine Unterscheidung zwischen „wegen“ oder „mit“ Corona auf ITS befindliche Patienten gemacht wird, was den Prozentsatz weiter relativieren würde.
Webseite: rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Feb_2022/2022-02-09-de.pdf?__blob=publicationFile
Darüber hinaus wurden von 2020 auf 2021 rund 5.000 Intensivbetten still gelegt – hauptsächlich wohl wegen des akuten Pflegenotstandes, der sich nun – politisch hausgemacht durch die einrichtungsbezogene Impfpflicht – weiter verstärken wird. Dies ist nun zumindest Ihnen, sehr geehrter Herr Söder, aufgefallen, so dass Sie Anfang dieser Woche verkündeten, die einrichtungsbezogene Impfpflicht zunächst nicht umzusetzen. Hoffentlich wirken Sie in der Ministerpräsidentenkonferenz in der kommenden Woche darauf hin, diese ganz zu stoppen sowie es nicht zu einer allgemeinen Impfpflicht kommen zu lassen.
Stand 4. November 2021: 22.170 betreibbare Intensivbetten für erwachsene Patienten
Stand 21. Oktober 2020: 27.170 betreibbare Intensivbetten
Webseite: divi.de/aktuelle-meldungen-intensivmedizin/fehlende-pflegekraefte-auf-intensivstationen-in-jedem-dritten-bett-kann-kein-patient-mehr-behandelt-werden
Vergangene Woche wurden Krankenhaus-Daten für 2019 bis 2021 publik
19,2 Mio Menschen wurden 2019 in Krankenhäusern behandelt.
16,7 Mio Menschen in 2020
16,6 Mio Menschen in 2021
Bonus-Pauschale bei Auslastung des Krankenhauses bei 75%; kurz nach dieser Ankündigung waren KH, oh Wunder, bei diesem Auslastungsgrad
Verschiebung von 50.000 Patienten 80+ mit Pflegegrad 3, 4 und 5 auf Intensiv-Station in 2021
Bonus-Pauschale und Patientenverschiebung verzerren die Bewertung der KH-Belastung während der Pandemie-Zeit.
Siehe Bild TV Bericht mit Tom Lausen vom 3. Februar 2022 Webseite: youtube.com/watch?v=7LY-0JqFoxA
 
Die obigen Informationen und Links wurden von mir als medizinischer, politischer und rechtlicher Laie zusammengetragen und bedürfen sicherlich der wissenschaftlichen Überprüfung und Einordnung. Da es hier um ein für uns alle sehr, sehr wichtiges Thema und ggfs. um eine in unseren Körper eingreifende, irreversible Maßnahme geht, bitte ich Sie ausdrücklich, eine umfassende wissenschaftliche Evaluierung aller Aspekte rund um Corona vorzunehmen, bevor Sie weitere Entscheidungen treffen.
 
Ich sorge mich um die Gesundheit, die Freiheit, den Frieden, die Einheit und den wirtschaftlichen Fortbestand meines, unseres Landes. Ich wünsche mir einen offenen und konträren Dialog rund um Corona sowie Toleranz und Respekt für eine freie Impfentscheidung. Damit wir von Angst wieder in Vertrauen, von Krankheit wieder in Gesundheit, von Spaltung wieder in Gemeinschaft kommen.
 
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
 
Felicitas von Au
 
 
PS: Dies ist ein „offenes“ E-Mail. Zeitgleich geht es diversen öffentlich-rechtlichen und privaten Medien sowie freien Journalisten zu, um eine partei-übergreifende, breite und öffentliche Diskussion und Meinungsfindung zu unterstützen.
 
PPS: Information ist eine Holschuld, keine Bringschuld!
Webseite: youtube.com/results?search_query=bild+tv
Webseite: berliner-zeitung.de/suche?q=corona
Webseite: focus.de/suche/?q=corona
Webseite: welt.de/
 
Der alternativlose Podcast: diese Berliner Jungs sind einfach nur gut!
Webseite: snanews.de/basta-berlin-podcast/
 
Webseite: telegram.org/
Webseite: uncutnews.ch/
Webseite: corona-blog.net/
http://aerztefueraufklaerung.de/
Webseite: reitschuster.de/
Webseite: intensivstationen.net/
Webseite: auf1.tv/videos
Webseite: servustv.com/search/corona/
 
Webseite: impfnebenwirkungen.net/rechner/impfrisiko.html
Webseite: impfnebenwirkungen.net/
Webseite: impfnebenwirkungen.net/onepager.pdf
 
Webseite: rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenberichte_Tab.html
Webseite: rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html
 
PEI Sicherheitsbericht des PEI über „Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen nach Impfung zum Schutz vor COVID-19 seit Beginn der Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 30.11.2021“
(Der Zeitraum der Booster-Impfungen ab Dezember 2021 und damit verbundene etwaige weitere Impffolgen sind somit noch NICHT erfasst.)
Webseite: pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-11-21.pdf?__blob=publicationFile&v=9
 
EMA Datenbank, Stand 5. Februar 2022, siehe Covid: Webseite: adrreports.eu/de/search_subst.html#
EMA Biontec – 754.140 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages
EMA Moderna – 227.234 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+40983312
EMA Astrazeneca – 446.758 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+40995439
EMA Janssen – 49.981 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42287887

Im Vergleich dazu EMA TETANUS – 3.640 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+26654
 
 
Felicitas von Au

 
Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese E-Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser E-Mail sind nicht gestattet. Vielen Dank für Ihre Kooperation.
 
This message may contain confidential and/or privileged information.  If you are not the addressee or received this message in error, please advise the sender immediately by reply e-mail and delete this message.  Do not use, disclose or take any action based on this message or any information herein.  Thank you for your cooperation.

ForwardedMessage.eml
Betreff:
Covid 19 | meine Gedanken - meine Ängste - meine Bitte | Teil 3: Impfnutzen
Von:
<Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Datum:
14.02.2022, 23:39
An:
<Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>

Für FRIEDEN und FREIHEIT
Für eine FREIE IMPFENTSCHEIDUNG
Für eine sofortige AUFHEBUNG aller Corona Maßnahmen
Für eine sofortige RÜCKNAHME der einrichtungsbezogenen Impfpflicht
Für die WIEDERHERSTELLUNG der GRUNDRECHTE für Geimpfte, Genesene UND Ungeimpfte
 
Sehr geehrter Herr Bundespräsident,
Sehr geehrter Herr Bundeskanzler,
Sehr geehrter Herr Bundesminister,
Sehr geehrte Frau Abgeordnete, sehr geehrter Herr Abgeordneter,
Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin, sehr geehrter Herr Ministerpräsident,
Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, sehr geehrter Herr Bürgermeister,
 
wieder freue ich mich sehr, dass ich auch auf mein zweites E-Mail Antworten erhalten habe. Bitte sehen Sie es mir nach, wenn ich nicht alle E-Mails individuell beantworten kann. Dies sprengt ein wenig meinen Zeitrahmen. Dennoch besten Dank dafür.
 
Heute möchte ich mich meinem nächsten Thema „Impfnutzen“ zuwenden. Dieser kann mittlerweile durchaus in Frage gestellt werden. Bitte sehen Sie dazu die folgenden Links:
 
7. Februar 2022: Webseite: uncutnews.ch/impfstoffe-koennen-uns-nicht-vor-schweren-covid-erkrankungen-schuetzen-sagt-prof-yaakov-jerris/
 
11. Februar 2022: Webseite: uncutnews.ch/israel-vom-weltweiten-vorbild-bei-der-pandemiebekaempfung-zum-zeichen-fuer-ein-globales-versagen/
 
12. Februar 2022: Webseite: report24.news/britische-daten-hinweise-auf-geringe-bis-voellige-unwirksamkeit-der-impfungen/?feed_id=12028
 
Dahingegen ist der Schutz nach durchlaufener Erkrankung offenbar sehr gut.
 
Genesene offenbar gut geschützt, teilweise bis zu 13 Monate. Webseite: aerzteblatt.de/pdf.asp?id=223006
 
Darüber hinaus finden Sie die aktuellen Zahlen zu Verdachtsfällen von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen nach Impfung am Ende dieses E-Mails.
 
Die obigen Informationen und Links wurden von mir als medizinischer, politischer und rechtlicher Laie zusammengetragen und bedürfen sicherlich der wissenschaftlichen Überprüfung und Einordnung. Da es hier um ein für uns alle sehr, sehr wichtiges Thema und ggfs. um eine in unseren Körper eingreifende, irreversible Maßnahme geht, bitte ich Sie ausdrücklich, eine umfassende wissenschaftliche Evaluierung aller Aspekte rund um Corona vorzunehmen, bevor Sie weitere Entscheidungen treffen.
 
Ich sorge mich um die Gesundheit, die Freiheit, den Frieden, die Einheit und den wirtschaftlichen Fortbestand meines, unseres Landes. Ich wünsche mir einen offenen und konträren Dialog rund um Corona sowie Toleranz und Respekt für eine freie Impfentscheidung. Damit wir von Angst wieder in Vertrauen, von Krankheit wieder in Gesundheit, von Spaltung wieder in Gemeinschaft kommen.
 
Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
 
Felicitas von Au
 
 
PS: Dies ist ein „offenes“ E-Mail. Zeitgleich geht es diversen öffentlich-rechtlichen und privaten Medien sowie freien Journalisten zu, um eine partei-übergreifende, breite und öffentliche Diskussion und Meinungsfindung zu unterstützen.
 
PPS: Information ist eine Holschuld, keine Bringschuld!
Webseite: youtube.com/results?search_query=bild+tv
Webseite: berliner-zeitung.de/suche?q=corona
Webseite: focus.de/suche/?q=corona
Webseite: welt.de/
 
Der alternativlose Podcast: diese Berliner Jungs sind einfach nur gut!
Webseite: snanews.de/basta-berlin-podcast/
 
Webseite: telegram.org/
Webseite: uncutnews.ch/
Webseite: corona-blog.net/
http://aerztefueraufklaerung.de/
Webseite: reitschuster.de/
Webseite: intensivstationen.net/
Webseite: auf1.tv/videos
Webseite: servustv.com/search/corona/
 
Webseite: impfnebenwirkungen.net/rechner/impfrisiko.html
Webseite: impfnebenwirkungen.net/
Webseite: impfnebenwirkungen.net/onepager.pdf
 
Webseite: rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenberichte_Tab.html
Webseite: rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html
 
PEI Sicherheitsbericht des PEI über „Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen nach Impfung zum Schutz vor COVID-19 seit Beginn der Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 31.12.2021“
244.576 gemeldete Verdachtsfälle bei 148.760.720 Impfungen in Deutschland (ungeachtet der nicht gemeldeten Dunkelziffer)
Webseite: pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-31-12-21.pdf?__blob=publicationFile&v=5
 
EMA Datenbank, Stand 14. Februar 2022, siehe Covid: Gesamt 1.510.976 Webseite: adrreports.eu/de/search_subst.html#
EMA Biontec – 775.829 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42325700
EMA Moderna – 233.461 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+40983312
EMA Astrazeneca – 450.733 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+40995439
EMA Janssen – 50.953 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42287887

Im Vergleich dazu EMA TETANUS – 3.644 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung, davon 882 in Deutschland: Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+26654
 
 
Felicitas von Au

NEUE EMAIL (Teil4)

zunächst bedanke ich mich für die zahlreichen Antworten auf mein drittes
E-Mail. Mein ganz besonderer Dank geht an Herrn Ministerpräsidenten Winfried
Kretschmann, dessen Bürgeranfragen-Team mir eine Antwort hat zukommen lassen
verbunden mit der Bestätigung, dass "die Landesregierung auch meine
Anregungen und Hinweise in ihre Beratungen einbeziehen wird." Dies freut
mich natürlich sehr, auch wenn es nicht "mein" Bundesland ist. Aber ich
bleibe zuversichtlich, dass ich auch noch eine Antwort von "meinem"
Hessischen Ministerpräsidenten, Herrn Volker Bouffier, erhalte werde. Darauf
freue ich mich schon jetzt.



Ab dieser E-Mail erweitere ich meinen Verteiler auch auf die Mitglieder des
Corona-Expertenrats der Bundesregierung, des Ethikrates sowie weiterer
Medienvertreter. In gesonderter E-Mail werde ich Ihnen meine ersten drei
E-Mails zur Ihrer Information und zukommen lassen. Gerne freue ich mich auf
Ihr Feed-back zu diesen.



Heute möchte ich mich erneut dem Thema "Sichere Impfung" zuwenden, da in
manchen Antworten auf meine E-Mails immer wieder von der sicheren Impfung
gesprochen wird. Nun, aktuelle Zahlen, neuste Beobachtungen und Studien
lassen zumindest bei mir große Fragezeichen entstehen. Ich lade Sie ein,
sich diese Details wie folgt anzuschauen.



* EMA Datenbank, Stand 14. Februar 2022, Covid insgesamt 1.510.976
Verdachtsfälle im Vergleich zu "nur" 3.644 TETANUS Verdachtsfälle (Links am
Ende dieser E-Mail)



* Fünf Chemieprofessoren stellen Fragen ob der Zusammensetzung und der
Qualität des Covid 19-Impfstoffs von Pfizer BionTech an BionTech in Mainz.
"Sie richteten einige Fragen an das Unternehmen (
<Webseite: berliner-zeitung.de/news/chemiker-zu-impfstoff-woher-kommt-der-
grauton-li.208305> hier), und bekamen über die Berliner Zeitung Antworten (
<Webseite: berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/biontech-antwortet-zu-
impfstoff-eindruck-einer-leichten-faerbung-normal-li.208786> hier). Darauf
gab es eine neue Fragerunde (
<Webseite: berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/chemiker-an-biontech-d
iese-antwort-finden-wir-etwas-irritierend-li.209451> hier) und schließlich
erhielt die Berliner Zeitung einige
<Webseite: berliner-zeitung.de/welt-nationen/biontech-keine-chargenspezifi
schen-nebenwirkungen-bekannt-li.209996> bemerkenswerte Informationen, aus
denen man den Schluss ziehen würde: Auch der Regulator könnte sich mit
einigen Themen intensiver beschäftigen. Eine Anfrage der Berliner Zeitung an
das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) blieb unbeantwortet. Nun haben die Chemiker
selbst an das PEI geschrieben. Bisher haben auch die Wissenschaftler noch
keine Antwort vom PEI erhalten." (Quelle: Berliner Zeitung)
Webseite: berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/qualitaet-des-impfstoff
s-chemiker-stellen-fragen-an-das-paul-ehrlich-institut-li.212298

Webseite: corona-blog.net/2022/02/08/professoren-schreiben-offenen-brief-an-bi
ontech-vorstand-ugur-sahin-weshalb-wurden-diese-auflagen-bisher-nicht-erfuel
lt/



* 14 Monate nach der ersten Impfung sind Biontech und Moderna noch
immer ohne ordentliche Zulassung - weil essenzielle Studien fehlen....
(Quelle: Welt)
Webseite: welt.de/politik/deutschland/plus236965309/Corona-Impfungen-Frage
zeichen-beim-mRNA-Impfstoff.html


* Mögliche Korrelation zwischen Übersterblichkeit und Impfungen,
Beobachtungen von Herrn Prof. Dr. Christof Kuhbandner: "Bereits vor
Weihnachten hatte er die Behörden über seine brisanten Analysen informiert,
stieß jedoch sowohl beim Paul-Ehrlich-Institut als auch beim Robert
Koch-Institut auf taube Ohren. Weil die Zeit drängte, stellte Kuhbandner
seine statistischen Analysen inklusive der Rohdaten öffentlich zur
Verfügung. Er lud andere Wissenschaftler ein, seine Rechengänge nachzuprüfen
und in eine fachliche Diskussion einzusteigen. "Denn wenn sich bestätigen
sollte, dass hier ein kausaler Effekt der Impfungen abgebildet wird, dann
haben wir es mit einer extrem alarmierenden Situation zu tun: dann haben wir
tausende von Menschen, die möglicherweise an den Impfungen versterben, ohne
dass man sich dessen bewusst ist." (Quelle: Ehegartner)
Webseite: ehgartner.blogspot.com/2022/02/impfungen-ubersterblichkeit-und.html
Webseite: osf.io/5gu8a/ Statistische Analysen inkl. Rohdaten, Prof. Dr.
Kuhbandner
Webseite: servustv.com/aktuelles/v/aa1uhra88dp5llzqs7cp/ Minute 18:13 in
Video


* Dr. Chris Martenson erläutert in einem Video verschiedene Aspekte
rund um die Covid-Vaccine, u.a. dass laut einem Artikel von Cell, mRNA und
Spike Proteine noch bis zu 8 Wochen nach Impfung im Körper bei manchen
Personen nachweisbar sind entgegen den ursprünglichen Annahme, und dass
diese im Körper wandern ... Seine Schlussfolgerungen:

* The mRNA in the Pfizer and Moderna vaccines persists in some people
for at least 8 weeks post injection.
* The resulting spike proteins also persists in some people for at
least 8 weeks post injection.
* Both the mRNA and the Spike proteins do not stay at the injection
site, but travel to nearby lymph nodes.
* We were told consistently and confidently that this would not be the
case.
* This confirms that all mRNA vaccinated poeple are test subjects in a
large, real-world experiment.
* It shouldn´t have been this way!
Webseite: youtu.be/Rhcbo0ToKGY



Die obigen Punkte beunruhigen mich zutiefst. Alle Informationen und Links
wurden von mir als medizinischer, politischer und rechtlicher Laie
zusammengetragen und bedürfen der wissenschaftlichen Überprüfung und
Einordnung. Daher bitte ich alle, diese sorgfältig zu evaluieren.



Insbesondere bitte ich den Corona-Expertenrat, sich in die Diskussion um die
Sicherheit der Covid-Vaccine einzuschalten, den Fragen der vier bzw. fünf
Professoren sowie den Beobachtungen von Herrn Prof. Dr. Kuhbandner zusammen
mit dem BMfG, dem RKI und dem PEI nachzugehen und eine zeitnahe Aufarbeitung
der offenen Sicherheitsaspekte herbeizuführen. Meines Erachtens kann ohne
die Klärung dieser Sicherheitsfragen nicht ernsthaft eine allgemeine
Impfpflicht diskutiert, gar verabschiedet werden. Und die bisherige
einrichtungsbezogenen Impfpflicht müsste sofort zurückgenommen werden.



Ich persönlich würde NIE für eine Impfpflicht gleich welcher Ausgestaltung
stimmen, da ich mir definitiv NICHT diese enorme Verantwortung für den
Körper, gar das Leben bzw. den Tod eines anderen Menschen auferlegen wollte.
Ich würde meines Lebens nicht mehr froh werden. Können Sie dies mit Ihrem
Gewissen vereinbaren und diese Verantwortung tragen?



Auf dass sich später niemand einen Vorwurf machen muss, sie/er hätte diese
wichtigen Details nicht gewusst!



Ich sorge mich um die Gesundheit, die Freiheit, den Frieden, die Einheit und
den wirtschaftlichen Fortbestand meines, unseres Landes. Ich wünsche mir
einen offenen und kontroversen Dialog rund um Corona sowie Toleranz und
Respekt für eine freie Impfentscheidung. Damit wir von Angst wieder in
Vertrauen, von Krankheit wieder in Gesundheit, von Spaltung wieder in
Gemeinschaft kommen.



Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen



Felicitas von Au





PS: Dies ist ein "offenes" E-Mail. Zeitgleich geht es diversen
öffentlich-rechtlichen und privaten Medien sowie freien Journalisten zu, um
eine partei-übergreifende, breite und öffentliche Diskussion und
Meinungsfindung zu unterstützen.



PPS: Information ist eine Holschuld, keine Bringschuld!

Webseite: berliner-zeitung.de/suche?q=corona
Webseite: berliner-zeitung.de/suche?q=corona

Webseite: welt.de/> Webseite: welt.de/

Webseite: focus.de/suche/?q=corona
Webseite: focus.de/suche/?q=corona

Webseite: youtube.com/results?search_query=bild+tv+corona
Webseite: youtube.com/results?search_query=bild+tv+corona



Der alternativlose Podcast: diese Berliner Jungs sind einfach nur gut!

Webseite: snanews.de/basta-berlin-podcast/
Webseite: snanews.de/basta-berlin-podcast/



Webseite: telegram.org/ 
Webseite: telegram.org/


Webseite: uncutnews.ch/
Webseite: uncutnews.ch/

Webseite: corona-blog.net/
Webseite: corona-blog.net/
http://aerztefueraufklaerung.de/
http://aerztefueraufklaerung.de/

Webseite: reitschuster.de/

Webseite: intensivstationen.net/

Webseite: auf1.tv/videos

Webseite: servustv.com/search/corona/



Webseite: impfnebenwirkungen.net/rechner/impfrisiko.html

Webseite: impfnebenwirkungen.net/

Webseite: impfnebenwirkungen.net/onepager.pdf



PEI Sicherheitsbericht des PEI über "Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und
Impfkomplikationen nach Impfung zum Schutz vor COVID-19 seit Beginn der
Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 31.12.2021"
244.576 gemeldete Verdachtsfälle bei 148.760.720 Impfungen in Deutschland
(ungeachtet der nicht gemeldeten Dunkelziffer)

Webseite: pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberi
chte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-31-12-21.pdf?__blob=publicationFile
<Webseite: pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsber
ichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-31-12-21.pdf?__blob=publicationFile&v=
5> &v=5



EMA Datenbank, Stand 14. Februar 2022, siehe Covid: Gesamt 1.510.976
Webseite: adrreports.eu/de/search_subst.html#
<Webseite: adrreports.eu/de/search_subst.html>

EMA Biontec - 775.829 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung:
Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages
Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshare
d%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listin
g%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42325700>
&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq
&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=
1+42325700

EMA Moderna - 233.461 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung:
Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages
Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshare
d%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listin
g%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+40983312>
&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq
&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=
1+40983312

EMA Astrazeneca - 450.733 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung:
Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages
Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshare
d%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listin
g%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+40995439>
&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq
&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=
1+40995439

EMA Janssen - 50.953 Verdachtsfälle seit Einführung der Impfung:
Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages
Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshare
d%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listin
g%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+42287887>
&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq
&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=
1+42287887


Im Vergleich dazu EMA TETANUS - 3.644 Verdachtsfälle seit Einführung der
Impfung, davon 882 in Deutschland:
Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages
Webseite: dap.ema.europa.eu/analytics/saw.dll?PortalPages&PortalPath=%2Fshare
d%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq&P2=%22Line%20Listin
g%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=1+26654>
&PortalPath=%2Fshared%2FPHV%20DAP%2F_portal%2FDAP&Action=Navigate&P0=1&P1=eq
&P2=%22Line%20Listing%20Objects%22.%22Substance%20High%20Level%20Code%22&P3=
1+26654







Felicitas von Au


Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte
Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail
irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und
vernichten Sie diese E-Mail. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte
Weitergabe dieser E-Mail sind nicht gestattet. Vielen Dank für Ihre
Kooperation.



This message may contain confidential and/or privileged information. If you
are not the addressee or received this message in error, please advise the
sender immediately by reply e-mail and delete this message. Do not use,
disclose or take any action based on this message or any information herein.
Thank you for your cooperation.

Teil 5:

zunächst danke ich erneut für die zahlreichen Antworten auf mein viertes E-Mail. Bitte sehen Sie es mir nach, wenn ich nicht alle Nachrichten persönlich beantworten kann.

 

Heute möchte ich mich einem nächsten Thema zuwenden „der Pandemie der Ungeimpften“, die von Politikern wie Medien gleichermaßen propagiert wurde. Zurecht? Nun, mittlerweile wissen wir alle, dass die Impfung nicht das hält, was sie versprach und das Geimpfte, Genesene wie Nicht-Geimpfte gleichermaßen erkranken, den Virus weitergeben können und die gleiche Virenlast über eine ähnliche Zeitspanne tragen. Vor diesem Hintergrund sind 3G, 2G und 2G+ nicht nachvollziehbar. Vielmehr könnte man sogar die These aufstellen, dass es wohl eher eine Pandemie der Geimpften gab, die sich in Sicherheit einer vermeintlich sterilen Immunität wähnten. Ungeimpfte wurden bereits seit Herbst mit Tests belegt und sind seit Anfang Dezember aus dem öffentlichen Leben quasi ausgeschlossen. Sie können demnach nicht Treiber der Pandemie gewesen sein. Und trotz all dieser Erkenntnisse gibt es immer noch 2G, 2G+ und/oder 3G, je nach Bundesland, je nach Einrichtung.

 

Zu dieser Thematik habe ich einen sehr spannenden Artikel im Cicero vom 17. Februar von Jörg Benedict gefunden, den ich Ihnen ans Herz legen möchte.

 

„Pandemie der Ungeimpften“- Von Narrativen, der Wahrheit und dem Recht … und dem unsichtbaren Gorilla!

Je mehr sich zeigt, dass die Verbreitung des Coronavirus nicht vom Impfstatus abhängt, umso massiver wird in Sachen Impfpflicht vorgeprescht und gegen sogenannte Impfverweigerer gehetzt. Der Rechtswissenschaftler Jörg Benedict fragt in seinem Gastbeitrag, was denn eigentlich die Rechtsgrundlagen für 2G- und 3G-Regelungen sowie berufsspezifische und allgemeine Impfpflichten sind, und kommt zu dem Fazit: Die Maßnahmen sind verfassungswidrig.

https://cicero.de/innenpolitik/pandemie-der-ungeimpften-narrative-corona-jorg-benedict-2g-3g-impfpflicht-grundgesetz

 

Ich bitte Sie, sich diesen Artikel sorgfältig zu evaluieren und eine Gleichbehandlung von Ungeimpften umgehend nachzuholen und in Ihrer zukünftigen Kommunikation die Spaltung zwischen Geimpften, Genesenen und Ungeimpften nicht weiter Vorschub zu leisten, sondern vielmehr wieder zu einen.

 

Auf dass sich später niemand einen Vorwurf machen muss, sie/er hätte diese wichtigen Details nicht gewusst!

 

Ich sorge mich um die Gesundheit, die Freiheit, den Frieden, die Einheit und den wirtschaftlichen Fortbestand meines, unseres Landes. Ich wünsche mir einen offenen und kontroversen Dialog rund um Corona sowie Toleranz und Respekt für eine freie Impfentscheidung. Damit wir von Angst wieder in Vertrauen, von Krankheit wieder in Gesundheit, von Spaltung wieder in Gemeinschaft kommen.

 

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

 

Felicitas von Au


Teil 6:

erneut recht herzlichen Dank für die wiederum zahlreichen Antworten auf mein fünftes E-Mail.

 

Heute möchte ich mich erneut dem Thema „Sichere Impfung“ zuwenden, da in manchen Antworten auf meine E-Mails immer wieder von der „sicheren“ Impfung ohne Langzeitfolgen gesprochen wird. Nun, eine neuste Studie lässt zumindest bei mir große Fragezeichen entstehen. Ich lade Sie ein, sich diese Details wie folgt anzuschauen.

 

Eine Studie der Schwedischen Universität Lund bestätigt Genom-Veränderungen durch mRNA-Impfungen
„Und wieder fällt eine der Verteidigungslinien der Fans der Gen-therapeutischen Impfungen. Behauptet wurde, dass die mRNA und Lipid-Nanopartikel binnen Stunden oder Tagen verschwinden – nachgewiesen werden sie allerdings sehr wohl noch nach Monaten. Die mRNA verändert unser Genom nicht, wurde behauptet – die Studie der schwedischen Universität Lund beweist das Gegenteil. Die Langzeitfolgen davon sind nicht einmal annähernd abzuschätzen. Impfpflicht zu Veränderung unserer Gene ist wirklich Wahnsinn, man hat damit die Büchse der Pandora geöffnet.“ (Quelle: Dr. Peter F. Mayer auf tkp.at)
https://tkp.at/2022/02/26/studie-bestaetigt-genom-veraenderungen-durch-mrna-impfungen/

Aldén et al. (2022) haben einen Beitrag mit dem Titel Intracellular Reverse Transcription of Pfizer BioNTech COVID-19 mRNA Vaccine BNT162b2 In Vitro in Human Liver Cell Line erstellt, der in der Zeitschrift “Current Issues in Molecular Biology” erschienen ist und in dem sie die Frage untersuchen, ob die mRNA, die von der Gentherapie von Pfizer/Biontech in menschliche Zellen gebracht wird, dort in DNA geschrieben werden kann. Eine nicht unerhebliche Frage, denn falls das eintreten sollte, führten die Konsequenzen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu mehr als Kopfschmerzen und Übelkeit, den derzeit häufigsten Nebenwirkungen nach einer Gentherapie mit Pfizer/Biontech.“ (Quelle: Siencefiles.org)
https://sciencefiles.org/2022/02/26/blick-in-den-abgrund-bnt162b2-comirnaty-in-zell-dna-gefunden/

Erläuterndes Video zur Studie: https://m.youtube.com/watch?v=cppkVOG7BVQ&feature=youtu.be

Weiteres erläuterndes Video zur Studie von Dr. Been: https://m.youtube.com/watch?v=zPoZTtruaB0

 

Direkter Link zur Originalstudie auf MDPI hier: https://mdpi.com/1467-3045/44/3/73/htm

Die obigen Punkte beunruhigen mich zutiefst. Alle Informationen und Links wurden von mir als medizinischer, politischer und rechtlicher Laie zusammengetragen und bedürfen der wissenschaftlichen Überprüfung und Einordnung. Daher bitte ich alle, diese sorgfältig zu evaluieren.

 

Insbesondere bitte ich den Corona-Expertenrat, sich in die Diskussion um die Sicherheit der Covid-Vaccine einzuschalten, dieser Studie zu widmen und eine zeitnahe Aufarbeitung der offenen Sicherheitsaspekte rund um die Impfung herbeizuführen. Meines Erachtens kann ohne die Klärung dieser Sicherheitsfragen nicht ernsthaft eine allgemeine Impfpflicht diskutiert, gar verabschiedet werden. Und die bisherige einrichtungsbezogenen Impfpflicht müsste sofort zurückgenommen werden.

 

Ich persönlich würde NIE für eine Impfpflicht gleich welcher Ausgestaltung stimmen, da ich mir definitiv NICHT diese enorme Verantwortung für den Körper, gar das Leben bzw. den Tod eines anderen Menschen auferlegen wollte. Ich würde meines Lebens nicht mehr froh werden. Können Sie dies mit Ihrem Gewissen vereinbaren und diese Verantwortung tragen?

 

Auf dass sich später niemand einen Vorwurf machen muss, sie/er hätte diese wichtigen Details nicht gewusst!

 

Ich sorge mich um die Gesundheit, die Freiheit, den Frieden, die Einheit und den wirtschaftlichen Fortbestand meines, unseres Landes. Ich wünsche mir einen offenen und kontroversen Dialog rund um Corona sowie Toleranz und Respekt für eine freie Impfentscheidung. Damit wir von Angst wieder in Vertrauen, von Krankheit wieder in Gesundheit, von Spaltung wieder in Gemeinschaft kommen.

 

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

 

Felicitas von Au


Teil 7


es geht in die 7. Runde meiner Informations-Kampagne an Sie, gleich ob Politiker, Experte oder Medienvertreter, und ich frage mich langsam, wann endlich eine breite und kontroverse Diskussion rund um Corona geführt wird.

 

Insbesondere frage ich Sie, sehr geehrte Medienvertreter, wann Sie gedenken, in Ihrem Medium differenziert und breit rund um Corona zu berichten. Bisher konnte ich kritische Artikel nur in der Berliner Zeitung, der Welt, bei Tichy, im Focus und hier und da bei Bild und manch kleinerer regionaler Zeitung finden – bei solch einem wichtigen Thema. Sehr verwunderlich. Wann fangen auch Sie damit an, insbesondere bei der FAZ, meiner langjährigen abonnierten Hauszeitung, dessen Abonnement ich mittlerweile ob Enttäuschung gekündigt habe, wie so manch einer auch in meinem Freundeskreis.

 

Und wann beginnen Sie, sehr geehrte Corona-Expertenrat-Mitglieder, die Erkenntnisse aus vorhandenen Datenquellen und -analysen intensiv anzuschauen, zu evaluieren und entsprechende Empfehlungen gegen die Impfung und die vielen restriktiven, nicht sinnvollen Maßnahmen im Zusammenhang mit Corona auszusprechen? Ich hoffe sehr bald, denn solide Datenquellen gibt es genug.

 

Heute möchte ich Sie anregen, sich mit den folgenden beiden Themen auseinander zu setzten, die in der Sachverständigen-Anhörung im Bundestag am 14. März durch Tom Lausen vorgetragen wurden. Tom Lausen ist Informatiker und hat sich intensiv mit vorhandenen Daten beschäftigt und kam zu folgenden Ergebnissen:

 

  • „Untererfassung von Impfnebenwirkungen“ Quelle Tom Lausen: https://bundestag.de/resource/blob/883938/7d235144f04619373179440fcd21422b/20_14_0013-8-_ESV-Tom-Lausen_IfSG-data.pdf
    • Als Sachverständiger und Datenanalyst wurde Tom Lausen im Februar 2022 beauftragt, sich mit den anonymisierten Diagnosedaten von 10.937.716 BKK-Versicherten auseinanderzusetzen und auch nach „Ausreißern“ bei den Diagnosen zu suchen. Das von der BKK-ProVita mehrfach überprüfte Ergebnis der Datensichtung ergab, dass 216.695 BKK-Versicherte in den Quartalen 1, 2 und anteilig 3 eine ambulante Behandlung beanspruchten, zu welcher in der jeweiligen Fallabrechnung ein Impfnebenwirkungscode zugeordnet wurde. Erwartete andere Nebenwirkungen zu anderen Impfstoffen wurden als Mittelwert der vergangenen Quartale 2019-2020 entfernt. Somit beziehen sich diese Zahlen ausschließlich auf Nebenwirkungen durch COVID-19 Impfstoffe.

    • Die bisher dem Paul-Ehrlich-Institut gemeldete Anzahl von 244.576 Verdachtsmeldungen auf Nebenwirkung durch COVID-19 Impfstoffe für den Zeitraum 27.12.2020-31.12.2021 erscheint vor diesem Hintergrund nicht plausibel. Summarisch reichte die bei der Auswertung ermittelte Fallzahl von 216.576 BKK-Versicherten (bis ca. Mitte August 2021) schon an die Anzahl aller nicht schwerwiegenden Verdachtsmeldungen auf Impfnebenwirkungen für ganz Deutschland beim Paul-Ehrlich-Institut für das gesamte Jahr 2021 heran.

    • Eine weitere Auswertung ergab, dass für das gesamte Jahr 2021 insgesamt 136.609 BKK-Versicherte 383.170 Arbeitsunfähigkeitstage im Zusammenhang mit den kodierten Impfnebenwirkungen/Komplikationen ärztlich bescheinigt bekamen. Die Anzahl der Tage, für die eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wegen Impfnebenwirkungen durch COVID-19 Impfstoffe ausgestellt wurde, war höher als die Anzahl der Arbeitsunfähigkeitstage bei SARS-COV-2 positiv getesteten Versicherten. Die Zahlen beziehen sich auf die Quartale 1, 2 und anteilig 3 in 2021.

    • Fazit: Die Hochrechnung der ambulanten BKK-Versichertendaten zu kodierten Impfnebenwirkungen durch COVID-19 Impfstoffe auf alle Geimpften in Deutschland ergäbe eine mögliche Nebenwirkungszahl durch diese Impfstoffe in Höhe von ca. 2,5-3, Millionen Nebenwirkungen unbekannter Schwere, statt den bisher veröffentlichten 244.276 im Sicherheitsbericht des PEI. Ob sich auch Fälle mit schwerwiegenden Nebenwirkungen bei einer Nacherfassung der Versichertendaten durch das PEI ermitteln lassen, wird sich bei einer genauen Prüfung ergeben. Bisher weist das PEI in seinem Sicherheitsbericht knapp 30.000 Verdachtsfälle auf schwerwiegende Nebenwirkungen aus.

      Die Pharmakovigilanz sind alle Aktivitäten, die sich mit der Aufdeckung, Bewertung, dem Verstehen und der Prävention von Nebenwirkungen oder von anderen Arzneimittel-bezogenen Problemen befassen. Bevor neue Gesetze zu Impfungen und Impfpflichten sowie damit verbundene rechtliche Unterschiede kraft Impfstatus diskutiert werden, wird empfohlen, zu prüfen, ob die zuständige Bundesoberbehörde für die Impfstoffe und deren Sicherheit, das Paul-Ehrlich Institut, vom BMG aufzufordern wäre, seinen Pflichten bei der Pharmakovigilanz pflichtgemäß nachzukommen und die 17 Kassenärztlichen Vereinigungen in Deutschland anzuweisen wäre, geeignete kodierte Daten zu Impfnebenwirkungen unverzüglich zu liefern. Hierfür sind - wie oben aufgeführt - alle gesetzlichen Regelungen geschaffen worden. Es wird angeraten, nicht erfasste Nebenwirkungen unverzüglich zu ermitteln und nachzuerfassen, bis eine korrekte Datengrundlage für einwandfreie Risiko-Nutzen Bewertungen der COVID-19 Impfstoffe von dieser Behörde erstellt werden können. Bis zu diesem Zeitpunkt sind ebenfalls die Empfehlungen der STIKO zu prüfen. Eine Aussetzung der Impfkampagne vor dem Hintergrund des §5 in Verbindung mit §62 ff. Arzneimittelgesetz (AMG) wäre ernsthaft in Erwägung zu ziehen.

 

  • „Systemische NICHT-Überlastung des Gesundheitssystems“ Quelle: https://bundestag.de/resource/blob/883938/7d235144f04619373179440fcd21422b/20_14_0013-8-_ESV-Tom-Lausen_IfSG-data.pdf
    • Stationäre Behandlung
      • Im Jahr 2020 wurden in deutschen Krankenhäuser trotz 111.324 COVID-19 Fällen insgesamt 2,5 Mio. Fälle weniger stationär behandelt als 2019.
      • Obwohl im Jahr 2021 deutlich mehr COVID-19 Fälle stationär behandelt waren (276.332), wurden ebenfalls erneut insgesamt 2,5 Mio. Fälle weniger stationär behandelt als 2019.
      • Fazit: Es ergibt sich offenkundig eine signifikante Menge ungenutzter Kapazitäten in deutschen Krankenhäusern. Durch die stark verringerte Fallzahl waren Personalengpässe ebenfalls nicht anzunehmen. Ein Ausfall von Krankenhauspersonal, welches im Jahr 2019 noch 2,5 Millionen Fälle mehr versorgt hatte, ist öffentlich nicht bekannt geworden.
        Eine Überlastung der Krankenhäuser, insbesondere durch COVID-19 Patienten hat zu keiner Zeit stattgefunden.
    • Intensivstation
      • Im Jahr 2020 wurden in den Intensivstationen der deutschen Krankenhäuser trotz 27.469 COVID-19 Fällen mit intensivmedizinischer Behandlung insgesamt 217.871 Fälle weniger intensivmedizinisch behandelt als 2019.
      • Obwohl im Jahr 2021 deutlich mehr COVID-19 Fälle in den Intensivstationen der deutschen Krankenhäuser behandelt wurden (68.228), wurden ebenfalls erneut deutlich weniger Fälle intensivmedizinisch behandelt als 2019 . Insgesamt waren es 370.117 Fälle weniger als 2019. Daraus ergibt sich ebenso offenkundig eine signifikante Menge ungenutzter Kapazitäten in deutschen Intensivstationen.
      • Fazit: Die starken stationären Fallzahlrückgänge machten sich auf den deutschen Intensivstationen ebenfalls bemerkbar. Ebenso wie im Bereich der Normalstationen wurde der Ausfall großer Teile des Intensivpflegepersonals nicht öffentlich bekannt. Es gab sogar Anstrengungen der Maximalversorger und auch kleinerer Häuser, das bestehende Personal mit ausführlichen Schulungen und „Refresherkursen“ in Beatmungsmedizin zu schulen. Dort wurden teilweise auch für alle Geräte Funktionsüberprüfungen durch die Abteilung für Medizintechnik und formale Einweisungen nach Medizinproduktegesetz in alle Gerätetypen durch einweisungsbefugte Anästhesisten durchgeführt.
        Eine Überlastung der Intensivstationen, insbesondere durch COVID-19 Patienten hat zu keiner Zeit stattgefunden.

Die gesamte Anhörung des Ausschusses findet sich hier: https://bundestag.de/ausschuesse/a14_gesundheit/oeffentliche_anhoerungen/883754-883754

 

Die obigen Punkte beunruhigen mich zutiefst. Alle Informationen und Links wurden von mir als medizinischer, politischer und rechtlicher Laie zusammengetragen und bedürfen der wissenschaftlichen Überprüfung und Einordnung. Daher bitte ich alle, diese sorgfältig zu evaluieren.

 

Insbesondere bitte ich den Corona-Expertenrat, sich in die Diskussion um die Sicherheit der Covid-Vaccine einzuschalten, sich den Datenauswertungen zu widmen und eine zeitnahe Aufarbeitung der offenen Sicherheitsaspekte rund um die Impfung herbeizuführen. Meines Erachtens kann ohne die Klärung dieser Sicherheitsfragen nicht ernsthaft eine allgemeine Impfpflicht diskutiert, gar verabschiedet werden. Und die bisherige einrichtungsbezogenen Impfpflicht müsste sofort zurückgenommen werden.

 

Ich persönlich würde NIE für eine Impfpflicht gleich welcher Ausgestaltung stimmen, da ich mir definitiv NICHT diese enorme Verantwortung für den Körper, gar das Leben bzw. den Tod eines anderen Menschen auferlegen wollte. Ich würde meines Lebens nicht mehr froh werden. Können Sie dies mit Ihrem Gewissen vereinbaren und diese Verantwortung tragen?

 

Auf dass sich später niemand einen Vorwurf machen muss, sie/er hätte diese wichtigen Details nicht gewusst! Sie alle, gleich ob Politiker, Experte, Medienvertreter oder andere, die durch ihr aktives Handeln oder passives Unterlassen den Verlauf der Pandemie und ihre persönlich medizinischen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen mitbestimmen, müssen sich ggfs. irgendwann dafür verantworten.

 

Ich sorge mich um die Gesundheit, die Freiheit, den Frieden, die Einheit und den wirtschaftlichen Fortbestand meines, unseres Landes. Ich wünsche mir einen offenen und kontroversen Dialog rund um Corona sowie Toleranz und Respekt für eine freie Impfentscheidung. Damit wir von Angst wieder in Vertrauen, von Krankheit wieder in Gesundheit, von Spaltung wieder in Gemeinschaft kommen.

 

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

 

Felicitas von Au

Teil 8

heute erhalten Sie mein achtes E-Mail, und ich frage mich nach der Verabschiedung des neuen Infektionsschutzgesetzes am vergangenen Freitag mehr denn je, wo wir mit Deutschland hin wollen, wie lange dieser Wahnsinn noch weitergehen soll und wann wir endlich wieder unseren gesunden Menschenverstand einschalten.

 

Es wurden zwar ein paar Lockerungen beschlossen, die sogleich von manchen Bundesländern wieder außer Kraft gesetzt wurden. Darüber hinaus wurde von der breiten Öffentlichkeit fast unbemerkt der Genesenenstatus nun per Gesetzt von sechs auf drei Monate verkürzt. Ich bin sprachlos, ob dieser Willkür. Gab es doch diverse Rechtsprechungen von Verwaltungsgerichten, dass die Verkürzung des Genesenstatus von sechs auf drei Monaten nicht rechtens gewesen sei. Nun wird eine weitere Klagewelle Deutschland überziehen, allerdings muss diesmal über das Bundesverfassungsgericht gegangen werden. Und um das alles zu krönen, wurde im Gesetz festgehalten, dass ab dem 1. Oktober nur dreimal Geimpfte als vollständig immunisiert gelten. Nicht nur ich bin sprachlos, wie hier mit den eigenen Bürgern umgegangen wird.

 

Mittlerweile wissen wir alle, …

  • dass Covid weit weniger gefährlich ist, als gedacht (siehe dazu Merkblatt anbei),
  • dass die Impfung weder einen selbst vor Ansteckung schützt, geschweige denn andere,
  • dass die Impfung nicht sicher ist (siehe dazu Merkblatt anbei),
  • dass unser Gesundheitssystem nie überlastet war, im Gegenteil wir noch Bettenkapazitäten auf IS abbauten (siehe dazu Merkblatt anbei),
  • dass Masken nur bedingt schützen,
  • dass die Test unzuverlässig sind und giftige Bestandteile enthalten.

 

Daher wäre es jetzt das Beste, auf eine Ansteckung zu vertrauen, um eine natürliche Durchseuchung und damit eine Immunität zu erzielen. So sieht das übrigens auch Prof. Stöhr: „Jeder muss jetzt durch die Infektion. Man kann es jetzt immer weiter nach hinten schieben, Deutschland lebt in einem Paralleluniversum, alle anderen Länder haben sich entschieden, das zügig durchzustehen. Aber in Deutschland gibt es immer noch Leute, die Kindern Masken aufsetzen und dreimal pro Woche testen wollen, da kann man gleich Geld verbrennen. Es macht keinen Sinn, die Infektion jetzt noch nach hinten zu verschieben, weil sich jeder infizieren wird. Dies ist jedoch schwierig, in Deutschland durchzusetzen, da die Angstmache über Monate, Jahre von einigen Politikern besonders geschürt wurde.“ (Interview mit Prof. Stöhr, Phönix der Tag, 18. März)

 

Aber was hält uns eigentlich davon ab, es anders zu machen, es laufen zu lassen? Wir könnten jeden Tag einen anderen Weg einschlagen, auf Gesundheit vertrauen, einen respektvollen und toleranten Umgang miteinander pflegen, auf Gemeinsamkeiten bauen. Das würde uns alle entlasten – zunächst unsere Kinder, natürlich uns Erwachsene, unser Gesundheitssystem mit seinen Pflegern und Ärzten, unsere Wirtschaft, unsere Ämter, Behörden und Gerichte … physisch wie psychisch. Seit mehr als zwei Jahren leben wir alle in einem hausgemachten Ausnahmezustand, der uns und unser Land über alle Maße blockiert, uns Produktivität und Wohlstand kostet. Und um es ganz deutlich zu sagen, nicht die Ungeimpften sind daran schuld, sondern Ihre politischen Entscheidungen, die zur Pandemie-Eindämmung nichts, aber auch gar nichts beigetragen haben. Ungeimpfte waren/sind entweder vom öffentlichen Leben ausgeschlossen oder mussten sich testen lassen, entweder gesund oder positiv getestet und dann gleich in Quarantäne weggesperrt. Sie können demnach nicht Treiber der Pandemie gewesen sein. Und so wie es jetzt ausschaut, kommen Ungeimpfte aktuell am besten durch Omikron, schaut man sich die Zahlen des RKIs an. Und wer weiß, wofür Ungeimpfte in Zukunft noch händeringend gebraucht werden, wie vielleicht zum Blutspenden, da sie über sauberes, ungeimpftes Blut verfügen … wir werden sehen.

 

Oder steckt vielleicht doch ein ganz anderer Plan hinter der Pandemie? Schauen Sie sich dazu bitte das Interview mit Thomas Röper an. https://tube4.apolut.net/w/8iwrKTUHihbMXn4FS8wzYi

Nach einer  interessanten Einleitung zum Ukraine/Russland Konflikt, u.a. decken sich aktuell US-Investmentfirmen wie Blackrock und Bloomberg mit russischen Staatsanleihen ein, berichtet er ab Minute 13:41 detailliert über seine Recherchen über die Netzwerke und Finanzverflechtungen aus Politik, NGOs, Pharmaindustrie und Medien im Zusammenhang mit Corona.

 

Unter anderem zeichnet er auf, wie die Pandemie bereits seit 2016 von sechs NGOs mit Milliardenbeträgen und Planspielen „wie bringt man Menschen dazu, sich impfen zu lassen“ intensiv vorbereitet wurde. Er erläutert dies anhand von konkreten Beispiele, belegt dies mit zahlreichen Quellen und zeigt auf, wer hinter dem Ganzen steckt, den Bereich Impfstoffe über GAVI und weltweit das internationale Gesundheitswesen fest in seiner Hand hält, die Bill und Melinda Gates Stiftung. So berichtet er zum Beispiel über Peter Piot, Senior Fellow bei der Bill Gates Stiftung, Mitglied der Leopoldina, Direktor der London School of Hygiene and Tropical Medicine (UK), das u.a. mit 185m$ von der Bill und Melinda Gates Stiftung finanziert wurde, verheiratet mit Heidi Larson, ihres Zeichen Pharma Lobbyistin. Piot wurde zu Beginn der Pandemie Mitglied des Beraterstabs der EU in Sachen Corona sowie persönlicher Berater von Ursula von der Leyen. Diese Verflechtungen wissend, ist es mehr als verständlich, warum er Biontech/Pfizer als Lieferant für den Impfstoff für die EU empfahl, einem Unternehmen, in das Bill Gates kurz zuvor stark investiert hatte. So beeinflussen Berater Regierungen und verdienen am Ende an der Entscheidung einer Regierung Milliarden, die sie vorher entsprechend beraten haben. So werden aus 100 Millionen über eine Stiftung steuerlich optimiert eingesetzt 60 Mrd EU Steuergeld für Bill Gates.

 

Darüber hinaus erläutert er das Konstrukt und Finanzmodell der „Bill und Melinda Gates Stiftung“, die u.a. die WHO, zahlreiche Pharmaunternehmen sowie Medien großzügig finanziert, letztere mit 250 bis 300 Millionen, wie u.a. den Spiegel, die BBC und viele andere.  Entsprechend braucht man sich über eine passende pro-Impfung Medienberichterstattung nicht wundern. Leider!

 

Weitere Namen und Details zu seinen Recherchen können in seinem Interview angehört und in seinem Buch “Inside Corona – Die Pandemie, das Netzwerk & die Hintermänner” nachgelesen werden. Ich empfinde dies sehr, sehr, sehr erschreckend. Wenn dies einer von ihnen als Verschwörungstheorie widerlegen könnte, wäre ich sehr dankbar. Vielleicht mag ja doch das ein oder andere Medienunternehmen sich diesen Netzwerken und Finanzverflechtungen aus Politik, NGOs, Pharmaindustrie und Medien hinter der Pandemie annehmen, dazu recherchieren und darüber berichten. Allein für unsere Kinder. Bitte.

 

Die obigen Punkte beunruhigen mich zutiefst. Alle Informationen und Links wurden von mir als medizinischer, politischer und rechtlicher Laie zusammengetragen und bedürfen der wissenschaftlichen, rechtlichen und politischen Überprüfung und Einordnung. Daher bitte ich alle, diese sorgfältig zu evaluieren.

 

Ich persönlich würde NIE für eine Impfpflicht gleich welcher Ausgestaltung stimmen, da ich mir definitiv NICHT diese enorme Verantwortung für den Körper, gar das Leben bzw. den Tod eines anderen Menschen auferlegen wollte. Ich würde meines Lebens nicht mehr froh werden. Können Sie dies mit Ihrem Gewissen vereinbaren und diese Verantwortung tragen?

 

Auf dass sich später niemand einen Vorwurf machen muss, sie/er hätte diese wichtigen Details nicht gewusst! Sie alle, gleich ob Politiker, Experte, Medienvertreter oder andere, die durch ihr aktives Handeln oder passives Unterlassen den Verlauf der Pandemie und ihre persönlich medizinischen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen mitbestimmen, müssen sich ggfs. irgendwann dafür verantworten.

 

Ich sorge mich um die Gesundheit, die Freiheit, den Frieden, die Einheit und den wirtschaftlichen Fortbestand meines, unseres Landes. Ich wünsche mir einen offenen und kontroversen Dialog rund um Corona sowie Toleranz und Respekt für eine freie Impfentscheidung. Damit wir von Angst wieder in Vertrauen, von Krankheit wieder in Gesundheit, von Spaltung wieder in Gemeinschaft kommen.

 

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

 

Felicitas von Au


Teil 9


vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen zu meinen bisherigen E-Mails.

 

Heute erhalten Sie mein neuntes E-Mail, das ein Thema aufgreift, dass ich Ihnen bereits in meinem 4. E-Mail vom 21. Februar 2022 habe zukommen lassen.

 

Herr Prof. Kuhbandner veröffentlichte im Januar 2022 eine 28-seitige Untersuchung (https://osf.io/5gu8a/), die einen alarmierenden zeitlichen Zusammenhang zwischen der Zahl der verabreichten COVID-Impfungen und der Anzahl der offiziell registrierten Todesfälle in Deutschland belegt. Die Daten diskutierte er bereits vor Veröffentlichung ausführlich mit der STIKO, allerdings ohne Ergebnis. Auch dem RKI und dem PEI ließ er seine Erkenntnisse bereits kurz vor Weihnachten zukommen. Vom RKI erfolgte keine Reaktion, vom PEI wurde lediglich eine Ticket-Nummer vergeben.

 

Mittlerweile haben wir den 28. März. Somit sind bereits drei Monate seit seiner Mitteilung an das PEI, das RKI und die STIKO vor Weihnachten verstrichen, eine sehr lange Zeitspanne, in der weiterhin geimpft wurde. In Anbetracht der möglichen Brisanz seiner erhobenen Daten und seiner daraus resultierenden Erkenntnisse ist das absolut unverständlich, erscheint mir gar grob fahrlässig, könnten doch ggfs. sehr viele weitere Menschen unnötiger Weise zu Tode gekommen sein, sollten sich seine Erkenntnisse als korrekt erweisen.

 

Weitere Details finden Sie im ausführlicher Artikel des Multipolar Magazins vom 21. Februar 2022: https://multipolar-magazin.de/artikel/ein-sicherheitssignal-wird-ignoriert

Folgende Aspekte werden in Anbetracht der Brisanz der These von Herrn Prof. Kuhbandner in diesem Artikel ausführlich erläutert:

 

  • (1) worin der alarmierende Befund genau besteht
  • (2) dass Prof. Kuhbandner vor der Veröffentlichung seiner Untersuchung diese ausführlich mit der STIKO diskutierte
  • (3) dass es sich bei seinem Befund laut den gängigen Regeln der Arzneimittelüberwachung um ein Sicherheitssignal handelt (unbekannte Nebenwirkungen von Arzneimitteln können nur dadurch entdeckt werden, dass man im zeitlichen Zusammenhang mit der Verabreichung einen Anstieg bestimmter Krankheiten oder Todesfälle beobachtet)
  • (4) wie die zuständigen Behörden dieses Sicherheitssignal dennoch fahrlässig ignorieren
  • (5) warum die Erfassung der Verdachts-Todesfälle in Zusammenhang mit den Impfungen durch das Paul-Ehrlich-Institut grob unzureichend und methodisch fragwürdig ist
  • (6) wie mehrere Ärzte diese Mängel gegenüber Prof. Kuhbandner bestätigen
  • (7) wie Statistiker mit fragwürdigen Argumenten und Fehlschlüssen das Sicherheitssignal wegzudiskutieren versuchen
  • (8) wie verschiedene Medien diesen Statistikern ungeprüft Glauben schenken
  • (9) wie Medien ihnen vorliegende Informationen zu diesem Sachverhalt vorsätzlich verschweigen und so die Öffentlichkeit in die Irre führen
  • (10) warum es unverantwortlich ist, das vorliegende Sicherheitssignal zu ignorieren oder beiseite zu wischen, anstatt ihm mit weitergehenden Studien und validen Analysen nachzugehen

 

Kurzzusammenfassung von Herrn Prof. Dr. Kuhbandner „Der Anstieg der Übersterblichkeit im zeitlichen Zusammenhang mit den COVID-Impfungen“ (Aktueller Stand der Analysen: 21.01.2022) https://osf.io/5gu8a/

Rohdaten zu den Datenauswertungen von Herrn Prof. Dr. Kuhbandner: https://osf.io/nyx3w/

 

Blog von Bert Ehgartner zu gleichem Thema vom 10. Februar 2022: https://ehgartner.blogspot.com/2022/02/impfungen-ubersterblichkeit-und.html
Video auf Servus TV mit den Erkenntnissen von Herrn Prof. Dr. Kuhbandner ab Minute 18:13: https://servustv.com/aktuelles/v/aa1uhra88dp5llzqs7cp/

Passend dazu ein Artikel in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 19. März 2022, in dem der Direktor der Heidelberger Universitätspathologie, Peter Schirmacher wie folgt zitiert wird: "Personen, die überraschend und kurz nach der Impfung versterben, zeigen in unseren Untersuchungen in 30 Prozent einen direkten Impfzusammenhang". https://rnz.de/politik/hintergrund_artikel,-corona-werden-viele-impftote-gar-nicht-erkannt-plus-podcast-_arid,846085.html

 

In Anbetracht der Brisanz dieser Daten geht zeitgleich eine öffentliche Informationsfreiheitsanfrage an das PEI #244879 über „FragdenStaat“ und direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, um den aktuellen Stand der Überprüfungen der Erkenntnisse von Herrn Prof. Dr. Kuhbander in Erfahrung zu bringen und welche Maßnahmen konkret ergriffen wurden.

 

Die obigen Punkte beunruhigen mich zutiefst. Alle Informationen und Links wurden von mir als medizinischer, politischer und rechtlicher Laie zusammengetragen und bedürfen der wissenschaftlichen Überprüfung und Einordnung. Daher bitte ich alle, diese sorgfältig zu evaluieren.

 

Insbesondere bitte ich den Corona-Expertenrat, sich in die Diskussion um die Sicherheit der Covid-Vaccine einzuschalten, sich den Datenauswertungen zu widmen und eine zeitnahe Aufarbeitung der offenen Sicherheitsaspekte rund um die Impfung herbeizuführen. Meines Erachtens kann ohne die Klärung dieser Sicherheitsfragen nicht ernsthaft eine allgemeine Impfpflicht diskutiert, gar verabschiedet werden. Und die bisherige einrichtungsbezogenen Impfpflicht müsste sofort zurückgenommen werden.

 

Ich persönlich würde NIE für eine Impfpflicht gleich welcher Ausgestaltung stimmen, da ich mir definitiv NICHT diese enorme Verantwortung für den Körper, gar das Leben bzw. den Tod eines anderen Menschen auferlegen wollte. Ich würde meines Lebens nicht mehr froh werden. Können Sie dies mit Ihrem Gewissen vereinbaren und diese Verantwortung tragen?

 

Auf dass sich später niemand einen Vorwurf machen muss, sie/er hätte diese wichtigen Details nicht gewusst! Sie alle, gleich ob Politiker, Experte, Medienvertreter oder andere, die durch ihr aktives Handeln oder passives Unterlassen den Verlauf der Pandemie und ihre persönlich medizinischen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen mitbestimmen, müssen sich ggfs. irgendwann dafür verantworten.

 

Ich sorge mich um die Gesundheit, die Freiheit, den Frieden, die Einheit und den wirtschaftlichen Fortbestand meines, unseres Landes. Ich wünsche mir einen offenen und kontroversen Dialog rund um Corona sowie Toleranz und Respekt für eine freie Impfentscheidung. Damit wir von Angst wieder in Vertrauen, von Krankheit wieder in Gesundheit, von Spaltung wieder in Gemeinschaft kommen.

 

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

 

Felicitas von Au


Teil 10

für das Wochenende schicke ich Ihnen traurige Lektüre zu den Impfnebenwirkungen von gesundheitlichen Beeinträchtigungen bis hin zu vermehrt auftretenden Todesfällen und ihre Untererfassung.

 

  • Meine „Informationsfreiheitsanfrage“ #244879 über „FragdenStaat“ und direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! beim PEI zum Stand der Überprüfungen der eingereichten Erkenntnisse und Daten von Herrn Prof. Dr. Kuhbandner beim PEI im Dezember 2021 wurde heute, 1. April 2022 von der Pressestelle des PEI, Frau Brigitte Morgenroth, wie folgt beantwortet: „Es liegen uns keine internen Überprüfungen der Erkenntnisse, überlassen durch Herrn Prof. Dr. Christof Kuhbandner, vor.“

    Damit gebe ich mich nicht zufrieden. Wie kann das sein, dass solche wichtige Daten nicht weiter evaluiert werden? Meine Antwort heute:
    „Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Frau Morgenroth,
    vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, die mich jedoch etwas fassungslos zurücklässt. Wie kann es sein, dass solch wichtige Erkenntnisse von Herrn Prof. Dr. Kuhbandner in Ihrem Haus keine Beachtung finden und weitere Recherche nicht umgehend eingeleitet wird. Die Rohdaten wurden dem PEI bereits Ende Dezember 2021 zur Verfügung gestellt. Erkenntnisse, die möglicherweise tödliche Impffolgen aufzeigen und jeden Tag, der verstreicht und dies nicht überprüft wird, eventuell unnötigerweise weitere Menschenleben fordern. Ihre Antwort ergänze ich in meinem nächsten E-Mail an den Bundestag, weitere Politiker hier im Kreis Offenbach sowie diverse Medien. Mein Verteiler umfasst mittlerweile an die 950 Adressen, auch Herr Prof. Dr. Kuhbandner steht auf der Liste. Daher freue ich mich über unseren weiteren Austausch darüber, was es braucht, dass das PEI nun unverzüglich mit einer Überprüfung der Daten beginnt.
    Mit freundlichen Grüßen Felicitas von Au“

Für Details sehen Sie bitte mein E-Mail Nr. 9 sowie Links nachfolgend.

Vermehrte Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit der COVID-Impfungen

 

 

 

 

  • PEI: Vom 27.12.2020 bis 31.12.2021 wurden 244.576 Verdachtsfälle einer Nebenwirkung nach Comirnaty, Spikevax, Vaxzevria und COVID-19 Vaccine Janssen an das PEI gemeldet. Das PEI errechnet bei insgesamt laut RKI angegebenen 148.760.720 verabreichten Impfdosen eine Melderate für alle Impfstoffe zusammen von 1,64 Meldungen pro 1.000 Impfdosen, für schwerwiegende Reaktionen 0,20 Meldungen pro 1.000 Impfdosen. Allerdings müsste hier nicht auf die Impfdosen, sondern auf die Anzahl der geimpften Menschen Bezug genommen werden, da manche Menschen einmal, manche zweimal, manche sogar schon dreimal geimpft wurden. Entsprechend würde die Melderate höher, ergo auch das Risiko höher ausfallen. Bei rund 2,5 Impfungen, käme man so auf rund 60 Millionen geimpfte Personen, Stand 30.12.2021. Demnach wäre die Melderate bei 4,08 Meldungen pro 1.000 geimpfte Personen.
    Quelle: https://pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-31-12-21.pdf?__blob=publicationFile&v=5

    Der nächste PEI-Sicherheitsbericht wird den Zeitraum bis zum 31.3.2022 umfassen. Wann dieser veröffentlicht wird, ist noch nicht bestätigt. Das ist sehr bedauerlich, da er die Auswirkungen der Boosterimpfungen beinhalten wird. Diese Sicherheitsdaten sind für die Abwägung einer eventuellen Impfpflicht doch entscheidend. Wie kann überhaupt abgestimmt werden, wenn diese Daten nicht aktuell vorliegen.

  • Pfizer wollte bis 2097 die Dokumente zu den anfänglichen Studien des „Comirnaty“ mRNA-Stoffes gegen Corona vor der Öffentlichkeit zurückhalten. Unterstützung gab es für diesen Plan auch von der FDA, der US-Zulassungsbehörde. Per Gerichtsbeschluss wurden die Dokumente nun nach und nach öffentlich gemacht. Es geht dabei um Daten, die bis Ende Februar 2021 von Personen selbstständig eingemeldet wurden. Von über 42.000 gemeldeten Impfreaktionen endeten mehr als 1.200 tödlich.
    Quelle: https://tkp.at/2022/03/03/geheime-pfizer-daten-veroeffentlicht-9-seiten-nebenwirkungen/

    „By February of 2021, 
    Pfizer had already received more than 1,200 reports of deaths allegedly caused by the vaccine and tens of thousands of reported adverse events, including 23 cases of spontaneous abortions out of 270 pregnancies and more than 2,000 reports of cardiac disorders.“
    Quelle: https://globalresearch.ca/bombshell-document-dump-pfizer-vaccine-data/5763397

    Whistler-Blowerin Brook Jackson: Bereits während der Entwicklung des Impfstoffs sei es zu erheblichen Missachtungen der üblichen Standards gekommen. Darüber hinaus seien während der Vor-Studien Probanden nach Verabreichung des Impfstoffes nicht von medizinischem Personal überwacht worden, obwohl dies zwingend vorgeschrieben ist. Außerdem seien Studienteilnehmer, die über Nebenwirkungen berichteten, nicht zeitnah kontaktiert worden, Laborproben seien falsch etikettiert und der Impfstoff nicht bei der vorgeschriebenen Temperatur gelagert worden. Diese Missstände wurden sowohl Pfizer als auch der für die Zulassung des Impfstoffes zuständigen US-Gesundheitsbehörde Food-and-Drug-Administration (FDA) gemeldet, jedoch ohne auf Gehör zu stoßen. Der Pfizer-Impfstoff wurde in aller Eile auf den Markt geworfen.
    https://report24.news/schlampereien-bei-zulassungsstudie-schwere-nebenwirkungen-geht-es-pfizer-an-den-kragen/

 

In Anbetracht der obigen Punkte schockiert mich ein weiteres Festhalten an der Impfpflicht sehr. Vielmehr sollte eine schnelle und umfassende Aufklärung der Impfnebenwirkungen angestrengt werden.

 

Ich bitte Sie, werden Sie hier aktiv und sorgen Sie für eine schnelle, lückenlose Erfassung aller Impfnebenwirkungen, Auswertung von Krankenkassen-Abrechnungsdaten, Studien und allem, was zu einer umfassenden Evaluierung und Einschätzung des Impfnutzens und vor allen Dingen des Impfrisikos beitragen kann. Denn irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem Sie für das, was Sie jetzt aktiv tun und entscheiden und auch passiv unterlassen, Verantwortung tragen müssen, wenn vielleicht auch nicht strafrechtlich, so doch mit Ihnen selbst in Ihrem tiefsten Inneren.

 

Ich sorge mich um die Gesundheit, die Freiheit, den Frieden, die Einheit und den wirtschaftlichen Fortbestand meines, unseres Landes. Ich wünsche mir einen offenen und kontroversen Dialog rund um Corona sowie Toleranz und Respekt für eine freie Impfentscheidung. Damit wir von Angst wieder in Vertrauen, von Krankheit wieder in Gesundheit, von Spaltung wieder in Gemeinschaft kommen.

 

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

 

Felicitas von Au


Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Covid 19 | meine Gedanken - meine Ängste - meine Bitte | Teil 1 - 4 | Teil 5 | Teil 6 | Teil 7 | Teil 8 | Teil9 | Teil 10 |
Durchschnitt 5 von 5 bei 2 Bewertungen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv