Offener Brief zur Corona-Impf-Problematik - QR Code Friendly

Sehr geehrter Herr Kretschmer,
sehr geehrte Frau Köpping,

ich kann mich nicht erinnern, dass ich als sächsischer Bürger schon einmal persönlich Post vom
Ministerpräsidenten und einer seiner Ministerinnen erhalten hätte.

Insofern fühle ich mich geehrt.

Bezüglich des Inhaltes ihres Schreibens kann ich das nicht behaupten; da bin ich eher irritiert bis
schockiert. Und ich brauchte eine gewisse Zeit um das, was sie da Mitte Februar 2022 an mich
schreiben, zu verdauen.
Nun aber nehme ich allen Mut zusammen und mir gleichzeitig das Recht heraus Ihnen darauf zu
antworten.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Sie nicht darüber informiert sein sollten,

 dass die von ihnen behauptete Ansteckung mit dem behaupteten „Coronavirus“ auf einer zwar
von der schulmedizinischen Fachwelt und von der auf sie hörenden herrschenden politischen
Meinung verbreiteten aber bisher weltweit nicht wissenschaftlich bewiesenen Theorie beruht;

 dass die physische Existenz des behaupteten Coronavirus – wie übrigens auch aller anderen
bisher behaupteten Viren – bisher von der Wissenschaft weltweit nicht zweifelsfrei
nachgewiesen werden konnte, und demzufolge immer noch nur eine unbewiesene
wissenschaftliche Theorie darstellt;

 dass der als „Goldstandart“ zur Identifizierung der Krankheit Covid-19 angewandte Drosten-PCR-
Test, nach Aussage des Chefs der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC Ende 2021, weder
diese Krankheit noch eine entsprechende Infektion nachweisen kann;

 dass Ihre Behauptungen zur schlechten Situation in unserem Gesundheitswesen zwar punktuell
richtig sein mögen, diese aber durch keinerlei valide Zahlen auf die behauptete Corona-
Pandemie zurück geführt werden können.

Auf Grund dieser zweifelsfreien wissenschaftlichen Fakten (weil Anderes (noch) nicht
wissenschaftlich belegt ist) habe ich viele Fragen!

Diese richten sich aber nicht an die Mediziner oder Wissenschaftler, da habe ich mir einen klaren und
für mich eindeutigen Überblick verschafft und mir meine Meinung gebildet – was zum Einen für
einen eigenverantwortlichen Menschen eine Pflicht und zum Anderen sein gutes Recht ist.
Ich habe vielmehr Fragen an Sie – unsere verantwortlichen, dem Gemeinwohl (d.h. dem gesamten
Volk) und der Volksgesundheit verpflichteten Politiker.

1. Warum informieren Sie in Ihrem Schreiben (für mich ist es ein unseriöses, weil mit einseitigen
Aussagen und Informationen gespicktes Werbeschreiben) die Adressaten nicht vollumfänglich
und wahrheitsgemäß (ein weiser Mann sagte einst: Die halbe Wahrheit ist auch eine ganze
Lüge) über den weltweiten Sachstand zur Corona-Pandemie und die, von Ihnen als einzigen
Ausweg nur mit positiven und schönfärberischen Worten beworbene, sogenannte „Impf-
Kampagne“?
(Auch wenn Sie und die öffentlichen Medien immer weiter fortlaufend behaupten, die Impfung
sei das beste Mittel um sich vor der Krankheit Covid-19 zu schützen wird diese Aussage nicht
wahrer. Ich darf Ihnen die Wirkungshistorie der von Ihnen propagierten s.g. Corona-
2
Schutzimpfung präsentieren:
2020: Die Impfung schützt vor der Ansteckung mit dem Coronavirus Sars-CoV-2, vor der
Krankheit selbst, vor der Weitergabe des Virus (Geimpfte stecken also niemanden an)
und sie hat eine Schutzdauer von mehreren Jahren;

2021: Die Impfung schützt vor schweren Krankheitsverläufen und vor der Weitergabe des
Virus (Geimpfte stecken also niemanden an) und die Schutzdauer beträgt max. 1 Jahr
bei einer zweifachen Impfung;

2021/22: Die Impfung schützt vor einem schweren Krankheitsverlauf, es sind s.g.
Impfdurchbrüche möglich (d.h. Geimpfte können selbst an Covid-19 erkranken),
Geimpfte können andere Menschen anstecken, die zweifache Impfung reicht für einen
vollständigen Impfschutz nicht aus und es sind deshalb in regelmäßigen Abständen
(z.Z. wohl halbjährlich) s.g. Booster-Impfung erforderlich.

Es gibt auf unserem Planeten tausende integere Mediziner, Wissenschaftler und Menschen mit
hohem wissenschaftlichem und ethischem Sachverstand, die angesichts dieser Historie und der
mittlerweile immer umfänglicher bekannt werdenden Studien und hintergründigen
Informationen über die Impfstoffe, ihre Inhalte und deren unabsehbare Wirkungen und über ihre
Hersteller, eindringlich vor den möglichen Gefahren dieser Impfungen warnen und auf die
Unerlässlichkeit einer wohlüberlegten, individuellen Risiko-Nutzen-Analyse hinweisen.
Das alles impliziert eine klare logische Schlussfolgerung:
In einer Demokratie kann und darf es keine einrichtungsbezogene als auch keine allgemeine
Impfpflicht geben!)

2. Warum verschicken Sie auf dem o.g. Hintergrund einseitige Pro-Impf-Werbeschreiben ohne
auch nur mit einem Satz auf alternative Schutz- und Behandlungsmöglichkeiten hinzuweisen?

3. Warum verschweigen die von uns als Gebührenzahler unfreiwillig finanzierten öffentlich-
rechtlichen Medien, mit denen Sie zu Lasten eines Dritten (nämlich uns Bürger) einen s.g.
Staatsvertrag geschlossen haben, dass lt. den Abrechnungsunterlagen der Krankenhäuser bei
einer (den) Krankenkasse(n) bis September 2021 bereits mehr als 18.600 Corona-Impfschäden
in den deutschen Krankenhäusern behandelt werden mussten?

4. Warum verschweigen Sie, dass in den KH immer mehr Patienten behandelt werden müssen,

die den s.g. „Vollen Impfschutz“ haben (zuletzt >80%)?

5. Warum werden unwiderlegbare wissenschaftliche Fakten, wie z.B. eine Veröffentlichung der
Johns Hopkins University über eine in 188 Nationen durchgeführte Analyse von 247 Millionen
Covid-19-Fällen von Beginn der Pandemie bis zum 31. Oktober 2021, die zu dem Ergebnis
kommt, dass es eine massive globale Korrelation zwischen Covid-19-Impfungen und höheren
Fallzahlen der Erkrankung an Covid-19 kommt, nicht von unseren „Qualitätsmedien“ bekannt
gemacht und warum richten Sie ihr politisches Handeln nicht an solchen Fakten aus?
(Es ist in meinen Augen ungeheuerlich, dass man an Stelle solcher Fakten aus den Medien und
Mündern hochrangiger Politiker und Wissenschaftsvertreter ständig mit der behaupteten s.g.
„Pandemie der Ungeimpften“ konfrontiert wird und dadurch unsere Gesellschaft in die
einsichtigen, solidarischen „Impflinge“ und die unsolidarischen „Impfverweigerer“ gespalten
wird. Krönendes Beispiel dafür ist der Weltärztepräsident, der im öffentlich-rechtlichen
Fernsehen, ohne Widerspruch zu ernten, sich zu der Aussage versteigt es gäbe eine „Tyrannei der
Ungeimpften gegen die man vorgehen müsse“. Das ist in meinen Augen Rassismus pur und
glatte Volksverhetzung – leider bisher ohne jegliche Konsequenzen für diesen Mann.)
3
6. Warum unterlassen Sie es in ihrem Schreiben darauf hinzuweisen, dass es sich bei den
Impfseren ausnahmslos um Medikamente mit einer eingeschränkten, bedingten Zulassung
(Not-Zulassung) und deshalb nicht um eine „normale Impfung“ handelt, sondern jeder der
sich „piksen“ lässt automatisch Teilnehmer an einer Impf-Studie ist, was zumindest im
möglichen Schadensfall weitreichende rechtliche, wie auch medizinische und gesundheitliche
Folgen sowohl für den Geimpften als auch für den Impfenden und unsere ganze Gesellschaft
haben kann?!
(Erfolgt diese gesetzlich und ethisch zwingend notwendige Aufklärung – ihre Unterlassung ist
Täuschung - von Ihnen deshalb nicht, damit Sie dann über die Menschen, die das an ihrer Stelle
tun, sagen und schreiben können:
„Lassen Sie sich nicht von denen verunsichern, die Zweifel säen und falsche Informationen
verbreiten“?)

7. Warum verlieren Sie in Ihrem Schreiben kein Wort über die medizinisch durchaus sinnvolle
Möglichkeit die Krankheit Covid-19 im Fall der Fälle bereits vorbeugend und im Frühstadium
auf natürliche Weise mit vorhandenen wirksamen und noch dazu sehr preiswerten
Medikamenten (s. z.B. Zelenski-Protokoll) behandeln zu können, und dadurch nach der
Gesundung eine nach allgemeiner wissenschaftlicher Darstellung wesentlich länger
anhaltende natürliche Immunität im Vergleich zur Labilität der Impf-Schutzwirkung zu
erlangen?
(Das hätte außerdem für die öffentlichen Haushalte auch eine enorme Gesundheitskosten
dämpfende Wirkung!)

8. Wie können Sie es verantworten eine „...dringende Impfempfehlung“ für Medikamente zu
unterstützen bzw. heraus zu geben, für welche von den Herstellern kein Beipackzettel
bereitgestellt wird, und wo diese sich sogar weigern die Inhaltsstoffe und die Risiken und
Nebenwirkungen bekannt zu geben? (s. den Versuch von Pfizer die gesamten
Studiendokumente für mehrere Jahrzehnte unter Geheimhaltung zu stellen!)
Ja mehr noch, weshalb wurden die Impfstoffhersteller in den mit den Regierungen
geschlossenen Abnahmeverträgen sogar von allen Haftungsrisiken freigestellt?
(Erst in Amerika gefällte Gerichtsurteile stellen sicher, dass nunmehr - zwar tröpfchenweise, aber
eben doch – von den Impfstoffherstellern die Unterlagen über Risiken und Nebenwirkungen im
Verlauf der durchgeführten Impfstudien veröffentlicht werden müssen. Und was da bisher zum
Vorschein gekommen ist, ist gelinde gesagt „Nichts Gutes“! – s. Anlage)

9. Weshalb unterlassen Sie es in Ihrer Impfempfehlung darauf hinzuweisen, dass die
Haftungsfrage bei möglichen Impfschäden völlig ungeklärt ist, und der Geimpfte letztlich,
allein auf Grund der von ihm als „aufgeklärter Impfling“ geleisteten Unterschrift auf dem s.g.
Aufklärungsbogen, alle am Impfprozess Beteiligten (außer sich selbst) haftungsfrei stellt?

10. Warum ist es Ihnen keine Zeile wert darauf hinzuweisen, dass es nach der Impfung (nach den
Impfungen) auch zu ungewöhnlichen stärkeren negativen Nebenwirkungen kommen kann, es
mit diesen Medikamenten bisher keinerlei Langzeiterfahrungen gibt und dass sich jeder
darüber im Klaren sein muss, dass auch negative Langzeitfolgen und Schäden auftreten
können? (Belege für schwere Impfschäden bis hin zum Tod sind in den öffentlich zugänglichen
Statistiken und Daten mehr als ausreichen vorhanden!)

11. Warum veranlassen Sie, im Verbund mit den öffentlich-rechtlichen Medien, unter
offensichtlichem Verstoß gegen elementare Regeln des von Ihnen zwar immer wieder
beschworenen aber eben auch willkürlich außer Kraft gesetzten GG, dass selbständig
denkende, kritisch hinterfragende Menschen, die nicht automatisch Ihrem postulierten, auf
4
keinerlei validierten Daten fußendem Narrativ folgen und sich anders entscheiden, von den
staatlichen Ordnungskräften drangsaliert, diskriminiert, verunglimpft und kriminalisiert und
von politischen Entscheidungsträgern bis hin zu den Parlamenten, staatlichen und
gesellschaftlichen Organisationen sogar in wirtschaftliche und existenzielle Not gestürzt
werden?
Ist das Ihr Verständnis von einer „Freiheitlich-Demokratischen Grundordnung“?

12. Wie können Sie es mit Ihrem Eid auf das Grundgesetz und vor Ihrem Gewissen verantworten,
dass Sie mit Ihrer gesamten Politik einem vom WEF (einer privaten nicht demokratisch
legitimierten Vereinigung) propagierten Narrativ folgen, das nicht nur in meinen Augen zu
tiefst undemokratisch, dafür aber philanthropisch und gegen die Freiheit des Individuums
gerichtet ist und für die Menschen weltweit als Ziel verfolgt: „Ihr werdet nichts besitzen und
ihr werdet glücklich sein.“?

13. Warum richten Sie Ihre dem sächsischen und dem deutschen Volk verpflichtete Politik auf
Spaltung & Zwietracht unter den Menschen und nicht viel lieber auf die Förderung von
Versöhnung, Toleranz, Verständigung und Liebe aus?

Zum Abschluss meiner Fragen und Darlegungen erlaube ich mir noch eine Bitte an Sie zu richten:

Bitte treten Sie dafür ein, dass bei der anstehenden Diskussion um die Einführung einer Impfpflicht

die 7 Argumente gegen eine Impfpflicht, die von einer Autorengruppe von rund 80
deutschsprachigen Medizinern und Wissenschaftlern veröffentlicht wurden, berücksichtigt werden.
(Quelle:
https://7argumente.de/)
Sehr geehrter Herr Ministerpräsident & sehr geehrte Frau Ministerin,

Ihre Ämter werden von der Gesamtheit der steuerpflichtigen Bürger unseres Landes finanziert.

Daraus folgt, dass Ihre Handlungen und Entscheidungen auch der Gesamtheit der Bevölkerung
dienlich sein müssen.

Dies aus unserer gegenwärtigen Situation heraus betrachtet komme ich zu dem ernüchternden
Ergebnis, dass Sie davon meilenweit entfernt sind.
Was das im Umkehrschluss bedeutet können Sie selbst reflektieren.

Ich bitte Sie – ändern Sie ihre Politik!
Stiften Sie Frieden!

Ihren Antworten auf meine Fragen sehe ich mit großem Interesse entgegen.

Mit freundlichem Gruß

(ein ganz normaler Bürger)

Anlage: (Pfizer Dokument)


Weitere Artikel
Friedrich Uhlig
Autor: Friedrich Uhlig

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Offener Brief zur Corona-Impf-Problematik
Durchschnitt 5 von 5 bei 2 Bewertungen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv