Mit Erdogan aus dem Gas-Engpass? NWZ vom 15.03.2022 (gedruckt) - QR Code Friendly



NWZ vom 19.03.2022 wie Bild
Auf der Titelseite wird unser Kanzler zitiert: „Putin entfernt sich aus der Weltgemeinschaft“. Auf Seite 3 wird vom Antrittsbesuch des Herrn Scholz beim lupenreinen Demokraten Erdogan berichtet unter dem Titel: „Mit Erdogan aus dem Gas-Engpass?“.
Ich habe es schon immer geahnt, spätestens bei der Ernennung von Lauterbach zum Minister, aber jetzt weiß ich es sicher - der Scholz hat einen an der Waffel. Da steht geschrieben: „Somit könnte die Türkei beim Bemühen Europas um Unabhängigkeit von russischem Gas eine wichtige Rolle spielen“. Da darf zukünftig der Erdogan bei seinem Kumpel Putin Erdgas einkaufen, einen schönen Preisaufschlag draufhauen, um es dann weiter an uns nach Deutschland zu verhökern, oder glaubt irgend jemand, außer Scholz, daß es Erdogan interessiert, wo das Gas herkommt, das er den Deutschen liefert ? Eine super Politik ist das - und wir legen Nord-Stream 2 still. Bei uns verteuert sich die Energie, was den Grün:innen entgegen kommt, die Zeche zahlen mal wieder wir. Dümmer geht’s nimmer.

Gerhard Schöttke
Weitere Artikel
Gerhard Schöttke
Autor: Gerhard SchöttkeWebsite: http://gerhard-schoettke.de/

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:
Kommentare  
# Mit Erdogan aus dem Gas-Engpass?Dieter Heußner 2022-03-18 10:36
Ein dummes Volk verdient eine es verblödende Regierung.

Hat das "türkische" Gas auch einen Namen? Vorschlag: ERDoGAS.
# ERDoGASGerhard Schöttke 2022-03-18 14:13
Hallo Herr Heußner,
an Ihnen ist ein Marketing-Experte verloren gegangen :D :lol: :-)

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertung(en))