Sendung Presseclub am 20. März 2022 - QR Code Friendly

An die Redaktion Presseclub,

seit geraumer Zeit ärgern mich die eingeladenen Jounalisten. Warum wird keine ausgeglichene Presse eingeladen, sondern immer rechtskosevative Zeitungen wie Wirtschaftswoche oder die Welt. Die Sendung vom Sonntag konnte ich leider erst heute sehen. Da stellt sich eine Teilnehmerin hin und meint, Deutschland ist reich und der Energiepreis ist für die Deutschen noch tragbar. Wo lebt diese Frau? was hat sie für ein Einkommen. Sie muss sicherlich nicht von 2000 Euro im Monat eine Miete mit Nebenkosten von 1200 Euro zahlen und 3 Personen von dem Einkommen ernähren. Warum wird von der Presse, und hier ist der Presseclub führend, gegen Russland gewettert. Ist der Kalte Krieg bei diesen Journalisten immer noch in den Köpfen. Nicht vor Russland muss gewarnt werden, sondern vor der USA. Spricht noch jemand davon, dass die USA seit 1950 an über 65 Konflikten maßgebend beteiligt ist, dass die USA in über 10 Konflikten sich völkerrechtswidrig verhalten hat und noch heute nicht eingestellt hat. Wer ernsthaft das dreckige und hochgefährlich umweltschädliche Fraekinggas nach Deutschland holen will, den sollte man wegen vorsätzlicher Durchführung von Umweltverbrechen beim Europäische Gerichtshof anzeigen. Wir Europäer sollten mal daran denken, dass auch ein Putin eine Endzeit hat. Kulturell und Lebensart ist uns das Russland näher, als die hinterhältige USA. Das die Ukraine eine große Portion Eigenverschulden für den jetzigen Zustand hat, liegt auch an einer USA die in selbstgefälliger Art Länder wie Ukraine, Polen, das Baltikum etc. auf perfidester Art opfert um ihre alleinige Weltmacht zu demonstrieren. Ich sage nein, je mehr wir Sanktionen gegen die Bürger in Russland, und die sind die Leidtragenden veranlassen, je mehr werden sie noch mehr Einschränkungen auf sich nehmen. Wir Westeuropäer, von der USA gesteuert, haben unsere Vormachtstellung in der Kultur, Forschung und Technik aus billiger Bequemlichkeit aufgegeben. Um Europa für die nächsten 100 Jahre energiemäßig unabhängig von der USA und den gesellschaftlich kriminellen Nahost-Staaten zumachen, denn wer glaubt, auf Öl und Gas können die Industriestaaten verzichten, ist ein Träumer und verdrängt die Realität, sollten wir mit Russland und China enger zusammenarbeiten. Diesen Unsinn, der Menschenrechte sollte langsam aufhören. Die USA ist das am meisten menschenrechtsverletzende Land. Ihre eigenen Bürger, mit Ausnahme der Weißen, werden teilweise wie Sklaven behandelt. Ihre Demokratie gilt nur für die Weiße Bevölkerung und da vor allen den Reichen und der Waffenindustrie. Noch zum Schluss: Warum setzt sich Deutschland so für die Ukraine ein. Die Ukraine hat sich an den vökerrechtsfeindlichen Krieg der USA im IRAK beteiligt. Die Ukraine hat bei der Aufnahme von einpaar hundert Flüchtlingen aus dem Nahen Osten, die nach Deutschland gekommen sind Nein gesagt, als Deutschland anfragte. Ihr Journalisten, vergesst nicht eure eigenen Schlagzeilen.

Name: Klaus Kröger

Weitere Artikel
Klaus Kröger
Autor: Klaus KrögerWebsite: https://zukunft-mensch.com

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:
Kommentare  
# Sendung Presseclub am 20. März 2022Dieter Heußner 2022-03-21 17:51
Ich schaue mir das Gequake der Leitmedien-Frösche seit Langem nicht mehr an.

Früher waren diese TV-Sendungen informativ.

Ich erinnere an eine TV-Sendung vor etlichen Jahren (bei Anne Will?), in der über Russlands Politik gesprochen wurde (oder soll man besser sagen: einseitig geurteilt wurde).

Die als Gast in die Maischberger-Sendung (25.2.2015) eingeladene Russland-Korrespondentin Gabriele Krone-Schmalz hatte vor, wegen des äußerst niedrigen, armseligen, und Russland verurteilenden Gequakes der anwesenden Transatlantiker die Sendung vorzeitig zu verlassen.

Alle Achtung vor Fr. Krone-Schmalz! Sie forderte einige der Anwesenden auf, endlich den Intellekt einzuschalten, Großartig!

Anne Will & Co: Ich will nicht!

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Sendung Presseclub am 20. März 2022
Durchschnitt 5 von 5 bei 2 Bewertungen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv