Zum Leitartikel (SWP) „Die bittere Wahrheit“ und dem Leserbrief von Rudi Mehn vom 02.04.2022 (gedruckt) - QR Code Friendly







NWZ vom 07,04.2022 wie Bild. Vergleichen Sie!

Nein, Herr Becker, das stimmt nicht, wir MÜSSEN das alles nicht, sondern es ist der Wille unserer Regierung ! Wie Herr Mehn richtig schreibt, will uns die Regierung diese ganzen Maßnahmen und Folgen (auch die durch Corona) als alternativlos verkaufen, das sind sie aber nicht. Hoffentlich können sich daran bei den kommenden Wahlen noch einige erinnern. Ich befinde mich nicht im Krieg, auch nicht in einem Wirtschaftskrieg und bin damit in Gesellschaft des größten Teils der Welt. Die maßlose Selbstüberschätzung der Deutschen mit ihrem ach so moralischen Anspruch schreit zum Himmel. Noch ist es Zeit, wieder zur Tagesordnung überzugehen. Wir müssen lediglich ein wenig auf Putin zugehen, dann wird sich schon zeigen, ob er es ernst meint, mit dem Willen zum Frieden. Und wenn nicht, dann hat er sich wenigstens selbst entlarvt. Dies ist nicht unser Krieg, so schrecklich dies für die Ukrainer sein mag. Es ist eine Selbstverständlichkeit der ukrainischen Bevölkerung zu helfen und auch ich spende natürlich für diesen Zweck, aber die politischen Differenzen, die die dortigen Machthaber miteinander haben, gehen uns nichts an. Politiker sind dazu da, Frieden ohne Waffen (dazu gehören auch Wirtschaftswaffen) zu schaffen, sonst brauchen wir sie nicht.

Gerhard Schöttke
Weitere Artikel
Gerhard Schöttke
Autor: Gerhard SchöttkeWebsite: http://gerhard-schoettke.de/

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:
Kommentare  
# ... alternativlos ? ...Alois Sepp 2022-04-02 14:00
Wenn jemand in Deutschland "alternativlos" ist, ist es unsere Regierung!
Die erste Fehlentscheidung war in meinen unmaßgeblichen Augen: "Der Stop der Pipeline Nordstrem 2 !"
Dieser STOP ist aus wirtschaftlicher Sicht schon ein Irrsinn. Mit sehr viel Geld, unserem Steuergeld, ist diese Leitung errichtet und fertig, brauchte nur noch eingeschaltet zu werden. Hing alles nur noch wegen bürokratischem Verhau, dass nicht bereits eingeschaltet war.

Dass dieser STOP in den Augen des Agressors, Wladimir dem Kriegswütigen, nicht in den Kram passte, braucht man nicht zu betonen. Dass diese Handlung der Bundesregierung, bzw. dem Leithammel der SPD, jetzt "NICHT ZUM WOHLE DES VOLKES" beiträgt, leuchtet jedem geistig Minderbenmittelten ein! Ich wundere mich nicht, wenn aus Moskau politischer Gegenwind in Richtung Deutschland aufkommt.
# Die Hoffnung stirbt zuletzt ...Dieter Heußner 2022-04-03 12:10
> Hoffentlich können sich daran bei den kommenden Wahlen noch einige erinnern.

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Laut griechischer Sage befindet sie sich ganz unten in der Büchse der Pandora (griech. für "die allseits Beschenkte").

Wir Deutschen sind dank unserer Politiker derartige "allseits Beschenkte". Womit haben wir das verdient?

Es gibt eine Redensart: "Denken von 12 Uhr bis die Kirchenglocken läuten". Ich gehe davon aus, dass die WählerInnen sich bei den nächsten Wahlen nicht an die Entscheidungen erinnern können.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Zum Leitartikel (SWP) „Die bittere Wahrheit“ und dem Leserbrief von Rudi Mehn vom 02.04.2022 (gedruckt)
Durchschnitt 5 von 5 bei 2 Bewertungen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv