NWZ vom 09.05.2022 wie Bild

Frau Stiefel hat vollkommen recht: Unser Hauptproblem ist nicht die Energieerzeugung, sondern deren Speicherung. Die Politk diskutiert über Windräder und Photovoltaik (wo ist eigentlich die Offensive zum Ausbau der alternativen Energien ?), ist aber vollkommen ahnungslos, wie man einen eventuell so erzeugten Strom zum richtigen Zeitpunkt an die richtige Stelle bringen will.
Hat schon mal jemand versucht einen Hochofen mit einem Windrad zu betreiben ? Solange diese einfachen Fragen nicht geklärt sind, kann man alle Bestrebungen von Gas loszukommen in die Tonne kippen. Wenn man dem Hochofen das Gas klaut, dann bleibt ein sehr, sehr großer Klumpen Eisen übrig. Es reicht halt nicht, auf Elektroautos zu setzen, und ansonsten die Augen vor den Problemen zu verschliessen. Habeck ist auf dem besten Weg unsere Energieversorgung absolut zugrunde zu richten. Wer, wie Habeck, Batterien als die Lösung betrachtet sagt damit nur aus, daß er absolut keine Ahnung von Energietechnik hat. Wir Wähler sind aber selbst schuld, wir fordern unsere Politiker zu wenig. Wir erwarten von unseren Politikern keine Kompetenz, sondern es reicht uns, daß sie uns schöne Geschichten erzählen - das kann Robert Habeck.

Gerhard Schöttke
Weitere Artikel
Gerhard Schöttke
Autor: Gerhard SchöttkeWebsite: http://gerhard-schoettke.de/

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:
Kommentare  
# Gasturbinen werden zwingend benötigt....Alois Sepp 2022-04-29 12:19
Der Beitrag ist nur zu unterschreiben. Solange aber unfachliche Hornochsen ECHTE Fachleute immer ausbremsen, wird nie was draus. Leider ist es, Dank des bequemen und nicht näher nachdenkenden, "Deutschen Michl" leicht, system- und fachfremde am Ruder zu haben. Das was die meisten unserer heutigen Politiker von sich geben, bringt jede versierte Hausfrau locker fertig! Sieht man ja, dass sich die Steineschmeißer-Partei in den Bundestag gemausert hat.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

"Gasturbinen werden zwingend benötigt", NWZ am 29.04.2022 (gedruckt)
Durchschnitt 5 von 5 bei 4 Bewertungen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv