Neubaugebiet im Landschaftsschutzgebiet an der Langehegge, Marl  - QR Code Friendly
Empörung!!!
Jeden Tag wird das Leben unserer wertvollen Natur und deren Bewohner auf die Probe gestellt oder gar zerstört!!!
Auch in Marl.
Nicht, weil es in Marl eine Naturkatastrophe gab oder Ähnliches. Nein, wir Menschen entscheiden uns jeden Tag dafür, durch Fehlentscheidungen oder einfach durch unseren unermesslichen Konsum, ohne wirklich über die Folgen nachzudenken.
Aktuell soll dasselbe auf der Langehegge passieren, denn ohne das Beachten der Bürger und deren Bedenken, soll ein Neubaugebiet entstehen!!! Warum? Weil wir Menschen das so wollen und uns dazu entschieden haben, egal welche Konsequenzen das alles haben wird!!!
Die einen wollen Profit machen, die anderen ein größeres und schöneres Haus, und wiederum die anderen wollen in einem schönen Gebiet wohnen, egal was die Natur davon hat.
Das unausweichliche wird dann passieren: mit großer Wahrscheinlichkeit werden Bäume gefällt, die aber nicht nur uns dienen, sondern auch den Tieren, wie Vögel, jegliche Arten wie Baummarder, Fledermäuse, Insekten, Kriechtiere und viele mehr. Nehmen wir einmal das quirlige, außerordentlich niedliche Eichhörnchen, welches mit großer Wahrscheinlichkeit die Baumkronen nutzt, um gesund auf die andere Straßenseite zu kommen, ohne von einem Auto erfasst zu werden. Na klar es gibt ja noch genügend Bäume... und Eichhörnchen....
Dafür werden ja irgendwo anders neue Bäume angepflanzt, von denen die Tiere lange nichts haben, denn es dauert schließlich ein paar Jahre, bis ein prächtiger Baum entstehen kann.
Auch die Anwohner der Langehegge und der angrenzenden Siedlung Märkische und Schlesische werden durch die Baumaßnahmen und den Baulärm belästigt, obwohl der aktuelle Verkehrslärm schon mehr als ausreichend ist! Nicht zu verachten der erst 2019 ausgerufene KLIMANOTSTAND!
Nur der bloße Gedanke, wie die ersten Gerätschaften und Baumaschinen auf das Landschaftsschutzgebiet anrollen, stimmt mich traurig und besorgt. Die fremden Geräusche der lang anhaltende Baulärm, das wird eine Katastrophe für die auf dem Gebiet lebenden Tierarten, angefangen bei den Feldhasen über die Reiher oder Störche bis hin zu den unterirdischen Bewohnern wie die Maulwürfe, die dann unter der Erde begraben werden, abgesehen von den Regenwürmern und viele mehr, die für uns ihre Dienste tun und irgendwann einmal wichtig für uns waren. Angst und Panik wird ausbrechen! Tiere werden
sterben, denn das ist bei jeder Bebauung und Bodenversiegelung so. Das nimmt man einfach so hin, statt schon versiegelte Flächen zu nutzen und wenn es zigmal mehr kostet. Im Sinne der Natur und deren wundervollen zugleich wertvollen Bewohner sollte es überhaupt keine andere Option geben!!! Es gibt immer Lösungen. Aber was Solls... Nun ja, man soll das alles so hinnehmen und dann auch noch Verständnis haben. Wir Menschen sollten endlich
begreifen das die von der Natur vorhandenen Ressourcen nicht unbegrenzt bleiben!!!
Und das "ALLES" obwohl die Notwendigkeit nicht einmal zu 100% belegbar ist!
"Ich brauche die Natur und ihre wundervollen Geschöpfe um zu leben"!
Zitat: Der Mensch ist ein Teil der Natur und nicht etwas, das zu ihr im Widerspruch steht.
Bertrand Russell
Weitere Artikel
Autor: Sandra Zylka

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Neubaugebiet im Landschaftsschutzgebiet an der Langehegge, Marl
Durchschnitt 3.7 von 5 bei 3 Bewertungen

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv