Liebe Leser und Tierliebhaber - QR Code Friendly

Ich möchte über einen jüngsten Fall berichten der mir am 3.6.22. in der Klinik widerfahren ist.

Meine kleine geliebte Stella musste dringend in die Klinik gebracht werden da der Verdacht einer Gebärmuttervereiterung bestand, das tat ich auch umgehend.

Der Verdacht wurde letztendlich bestätigt und, hier fing das myrterium und die Unverfrorenheit der Ärzte an.

Stella litt an einen Herzklappenfehler und von Ihrem Tierarzt wurde „ausdrücklich" abgeraten Sie unter Narkose zu setzten da Sie es nicht überleben würde.

Durch ein Gespräch mit dem diensthabenden Arzt Dr. R. in der Klinik wurden wir so sehr unter Druck gesetzt und gedrängt und innerhalb von wenigen Minuten zu entscheiden.

Eine solche Entscheidung trifft man nicht mal so geschwind. Uns wurde suggeriert das nur die OP helfen könnte, alle weiteren therapeutischen Maßnahmen würden nicht helfen und uns wurde prognostiziert das die Chancen ganz gut, nämlich bei 70% stehen würden. Ich wurde so unter Druck gesetzt und mir kam das Gefühl auf, bzw. der Eindruck erschien aus seitens des Arztes, "hier können wir Males schnell viel Geld verdienen" auf. Das Tier spielte hierbei kaum eine Rolle. Ich war so durcheinander und musste mich innerhalb von Minuten entscheiden, was mache ich und wie mache ich es richtig. Diese hilflose Situation wurde maßlos ausgenutzt.

Die Dreistigkeit war aber, da Stella kein Stammpatient war, nur 2-mal in der Klinik versorgt wurde, alles per Vorkasse zu bezahlen, auch das war nicht möglich es war 18 Uhr am Freitagabend die Bank geschlossen und die EC-Kartenzahlung war vor Ort nicht möglich. Also was tun. Es ging vorrangig, um das Geld und die sofortige Umsetzung diesen kleinen hilflosen Hund zu operieren. Unter diesem Druck konnte ich keinen klaren Gedanken fassen und nach einem nochmaligen Telefonat mit Ihrem Tierarzt, der mir am Telefon versicherte, das Ihr nur die OP helfen würde, willigte ich schließlich ein. Ich bekam nicht einmal die Zeit Sie nochmals in den Arm zu nehmen oder zu sehen.

20 min.  später bekamen ich den Anruf, die kleine Maus hat es nicht geschafft.

Eine halbe Stunde später als ich Sie abholte, sollte ich also umgehend einen Betrag von 1600€ bezahlen, also zahlte ich 500€ an da ich nicht mehr hatte vor Ort und bekam die Zusage den Betrag die nächsten Tage umgehend zu überweisen.

Ich sagte dem Arzt nochmals, dass ich es gewusst hätte das dies so ausging und hätte Sie lieber eingeschläfert und dabei in den Arm genommen, beruhigt und noch etwas mit Ihr gekuschelt, aber das wurde mir alles genommen, nur Druck wurde ausgeübt.

Somit liebe Leser und Tierliebhaber, ich habe die bittere Erfahrung in dieser Klinik gemacht, Geld ruiniert den Charakter und ein Leben ist nicht wirklich viel Wert, dort wird nur an den Profit gedacht und das Tier ist nur eine Nummer unter vielen........

 

Weitere Artikel
Autor: Laura Perrino

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Liebe Leser und Tierliebhaber
Durchschnitt 5 von 5 bei 2 Bewertungen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv