will kommen auf der Buergerredaktion   Click to listen highlighted text! will kommen auf der Buergerredaktion Powered By GSpeech
  • Monika Kindermann
  • Hansjörg Moser
  • Lisa Geller
  • Martin Knabe
  • Hans Biederer,
  • Marco Warstat
  • Joachim Zieseler
  • Klaus Rath
  • Loni
  • Ursula Blume
  • Bernd Döring
  • WERNER MEIER
  • Maximilian Freymann
  • HK
  • Rambam
  • Aufstehen-Schwandorf
  • René Osselmann
  • winni.witte
  • Elmar O. Kirsten
  • Magnus
  • Dietmar Schwalm
  • Hans-Jürgen Ebers
  • Werner Mees
  • MaMaBo
  • H.-Herbert Guntau
  • Rainer Kiesel
  • Kurt-Heinz Zühlke
  • Uwe Brauner
  • Manfred Porthun
  • Hugo Tripold
  • meister.michel
  • Jürgen Michel
  • Peter Eichenseher
  • Dr. Ulrich Skubella
  • Rudolfo Krämer
  • Ingrid Dorner
  • Johann Eggers
  • Reiner Ruf
  • Gerhard Fischer
  • Christine Laky
  • Leonhard Prummer
  • Dr. Ulrike Mertz
  • Jutta Altwein
  • Frank Schuricht
  • Multi-Chris
  • Karl-Gustav
  • Fabian Müller
  • Sonja Walter
  • ditre
  • Salorius
  • willmann1@web.de
  • Eva Schwicker
  • Erna Wolff
  • Walburga Pydde
  • Günter Einbeck
  • Werner Pfohl
  • w. metge
  • Dr. Razi Hejazian
  • Wolfgang Kraus
  • Luis Alvarez
  • 90mike90
  • Joachim Hellrung
  • Robert
  • Petra Reitzel
  • m.neuner
  • Charly 7
  • Gedankenmacher
  • H. Jürgen Hoffmann
  • Karl Hahn
  • falkenfels
  • Axel
  • Wolfram Schwarz
  • Ludger Funke
  • Petra Schulz
  • Rudolf Ruter
  • Ulrich Krause
  • Edenhofer
  • Thurner
  • Sommer15
  • Sieglinde Schröck
  • Dr.Kurt v.Hösslin
  • Roland
  • gklimaszewski@web
  • Hexe
  • Woderwas
  • Karl S.
  • Marita Schippert
  • Dierk Seibt
  • Ossi
  • CMVW
  • Sonja Bellmann
  • Annika Eußner
  • Karl Otto Becker
  • Dr.med. Isaak Ibrahim
  • Leo Jennissen
  • Ilse Sixt
  • Klaus Kotzur
  • Florian Tully Dipl. Ing.
  • Michael80
  • Heinrich Lohner
  • Ralf Schönberger
  • Klaus Linhardt
  • Alfons Springob
  • Heinrich Kohlhuber
  • Lutz Lehmann
  • Prof.Dr.Rolf Gminder
  • Michael
  • Arne Bruhn
  • Dr. med. Wolfgang F. W. Donner
  • Jürgen Pöthau
  • Hans-Heinrich Weiss
  • Roland Fakler
  • Dipl. Ing. Josef Iwanowitsch
  • Sabine Marya
  • Michael Wedding
  • Ulrike Scherer
  • Ruth Pankalla
  • Ulrich Wietholt
  • Claus Reis
  • Kristina Struy
  • Klaus Golibrzuch
  • Ingrid Hartung
  • Jürgen Münster
  • Dieter Halbig
  • Dipl.-Ing. Usman Mehmood
  • Dr. Manan Haq
  • ass
  • Dipl.-Ing. Mustafa Ljaic
  • TheHammer
  • Saskia Frings
  • hans martin seydel
  • Helmut Lindenthal
  • Volker Herold
  • Denis Karaula
  • Barbara Zimmer-Walbröhl
  • Wolfgang Denzin
  • Heinrich Niggemeier
  • Martin Götjen
  • Dr. Bernd Schütt
  • Peter Dorn
  • Heiko Hilmer
  • Werte
  • Jörg Denda
  • Dietmar Streidl
  • Jutta Koehler-Orsi
  • Hans-Jürgen Becker
  • Brigitte Krause
  • Horst Hartmann
  • Dragon 2014
  • otfried
  • 1957frank.de
  • Dirk Schlömer MdL
  • swurster
  • Beate Gruner
  • Thomas Urfels
  • Dr. Leopold Schütte
  • Walter Deindörfer
  • Burckhard Rose
  • Bernhard J. Hager
  • Henry Risse
  • Claudia Libor
  • Christian Budczinski
  • engerfoto
  • Dr. Christine Kühn
  • Gesine Feuchtenberger
  • Helga Käpernick
  • stoll
  • Axel Fuchs
  • Gerhard Trick
  • Ulrich Haas
  • Beate Walser
  • Heidrun Winter
  • Dieter Jung
  • Dr. Karl-Michael Meiss
  • eld8375
  • J. M. Werbitzki
  • Claudia Bock
  • Traute Rudolf
  • Ernst Tachler
  • Rogér Fenzl
  • Helmut Breitkopf
  • Uwe Larisch
  • Thomas
  • Thomas Blum
  • manfredo
  • Manfred Steinmitz
  • Reinhard Jagusch
  • Monika Krüger
  • Elisabeth Willich - Braune
  • Rosemarie Walz
  • Walter Möser
  • Horst Gehrcke
  • Wilfried Müller
  • Dr. Stefanie Tölle
  • Klaus-Michael Peschel
  • Thomas Hillig
  • Toni Niebank
  • Helmut Federmann
  • Ute Rabe
  • Jojo
  • Dr. med. Christoph Hilsberg
  • Klaus Ohde
  • Familie Giese
  • Dana Brück
  • Fritz Philipp Mathes
  • Rita Frede
  • Paul Roos
  • Sebastian Lauke
  • Karin Wagner
  • Walter Mette
  • Adolf Reutter
  • Ursula Kirschner
  • Dagmar
  • micwil
  • Dieter Nolden
  • Thomas Reinhart
  • Peter Fuhrmann
  • Ralf Sühling
  • Helmut K. Doerfler
  • melirova
  • Ehrhard Michaelis
  • kresse
  • deldieter
  • Alfred Kümmler
  • Bodo Meinsen
  • Bündnis für Rentenbeitragszahler und Rentner e.V
  • Jürgen Jung
  • Hannelore Rath
  • Frieder007
  • Paul Moser
  • Manfred Kiefer
  • Roland Klose Bad Fredeburg
  • Autor ist der Redaktion bekannt
  • AlSepp
  • Gabriele Maresch
  • Michael Maresch
  • Johannes Beck

 

Die Niederländer haben der EU in Brüssel und deren kritiklosen Aftervasallen mit ihrem Nein zum Ukraine-Abkommen eine schallende Ohrfeige verpaßt. Die Mehrheit der Abstimmenden in Holland hat das Assoziierungsabkommen mit Kiew, das die Ukraine enger an die EU binden soll, abgelehnt. Auch wenn dieses Referendum für die Regierung in Den Haag nicht bindend ist, hat das relativ kleine Volk der Niederlande damit deutlich gemacht, daß es nicht gewillt ist, jeden Unsinn mitzumachen, der in Brüssel ausgebrütet wird. Angeblich sollen mit dem besagten Abkommen der Handel erleichtert und die Zusammenarbeit zwischen EU und der Ukraine verbessert werden, In Wahrheit ist es für Petro O. Poroschenko die Hintertüre für einen Beitritt seines ebenso wirtschaftsschwachen wie korrupten Landes zur EU. Längst hat Brüssel die hehren Prinzipien über Bord geworfen, die noch bis zur großen EU-Osterweiterung 2004 gegolten haben, nämlich nur solche Kandidaten aufzunehmen, die bestimmte Mindeststandards erfüllen. Dieses absolut sinnvolle Junktim wurde inzwischen fallengelassen; stattdessen drängen auch höchst zweifelhafte Kandidaten an die Futtertröge der EU. Im Falle der Ukraine geht es jedoch um mehr als nur um „Futter“, hier geht es um Krieg oder Frieden in Europa! Auch wenn zur Zeit die Aufnahme der Ukraine in die EU (noch) nicht zur Debatte steht: Es ist doch pervers, einen Mann wie Poroschenko, der gegen einen Teil der eigenen Bevölkerung einen blutigen Bürgerkrieg führt, mit einem Assoziierungsabkommen zu belohnen! Der Unternehmer, Milliardär und Ex- Funktionär der kommunistischen Partei, Petro Poroschenko, hat es verstanden, schon kurze Zeit nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion privatim einen sagenhaften Reichtum anzusammeln; nicht anders, als seine Amtsvorgängerin Julija Timoschenko, die ebenfalls Milliarden - nicht nur Millionen! – in die eigene Tasche gewirtschaftet hatte und die während ihrer Präsidentschaft jeden vor den Kadi gezerrt hat, der ihr eine jüdische Abstammung nachgesagt hat (später, als es ihr opportun erschien, hat sie sich mit ihrem Judentum sogar gebrüstet - was bei meinen Bekannten mosaischen Glaubens nur Kopfschütteln ausgelöst hat). Und prominente deutsche Politiker (ich will hier keine Namen nennen) haben sich nicht erblödet, sich für diese „Dame“ einzusetzen und ihr eine Vorzugsbehandlung in der Berliner Charité zu verschaffen ( wer für die Kosten aufgekommen ist, wird der deutsche Steuerzahler wohl nie erfahren - jedenfalls nicht die Wahrheit). Übrigens hat die „Gasprinzessin“, wie Julija Timoschenko auch genannt wird, am 18.März 2014, auf die Frage des Abgeordneten der Werchowna Rada, Nestor Schufritsch, was mit den acht Millionen Russen geschehen soll, die auf dem Territorium der Ukraine leben, geantwortet, daß man sie mit „Nuklearwaffen erledigen“ solle. Außerdem kündigte sie in diesem Telefonat an, sich international gegen Rußland einsetzen zu wollen, „damit - verdammt - von Rußland nicht einmal ein verbranntes Feld übrig bleibt!“ Für diese, von ihr selbst zugegebenen und bestätigten Äußerungen, wurde Timoschenko in vielen Medien international heftig kritisiert. Der Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, Steffen Seibert, erklärte hierzu nur, es gebe Grenzen in Sprache und Denken, die nicht überschritten werden dürften. Das war’s aber auch schon aus Berlin. Jedenfalls hatten und haben Leute wie Julija Timoschenko, Petro Poroschenko und deren Kumpane in der heutigen, nach-kommunistischen Ukraine das Sagen (wobei es mich immer wieder erstaunt, wie es möglich ist, daß sich Menschen, denen seit Lenins Tagen - also bereits seit Generationen - die kommunistische Ideologie eingetrichtert worden ist und die nie etwas anderes als den Marxismus/Leninismus kennengelernt haben, von heute auf morgen zu Kapitalisten der übelsten Sorte mausern können). Wer sich mit solchen Kriegstreibern auf ein Assoziierungsabkommen, das letztlich nur die Vorstufe für eine EU-Mitgliedschaft darstellt, einläßt, handelt verantwortungslos. Die Holländer haben das offenbar erkannt. Respekt!

 

Um zu kommentieren, müssen Sie in Ihrer Sprache registriert und angemeldet sein

(Durchschnitt 0 aller Bewertungen)

Additional information

Idee, Design, Programm und Copyright  ©2019 by Michael Maresch



Click to listen highlighted text! Powered By GSpeech
Cookies erleichtern das Bedienen der Bürgerredaktion. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Datenschutz Info Ok Ablehnen