Müssen wirklich alle afghanischen



Die stellvertretende Ressortleiterin Politik, Frau Hellemann, plädierte in ihrem Kommentar in der BamS vom 15.8.2021 für die Einreise der "Ortskräfte", die für die Bundesrepublik in Afghanistan gearbeitet hatten. Sie meint, dass das auch den Ruf Deutschlands rettet.      

 

 

 

Mein Originalleserbrief:

 

 

 

 

Emotional ist der Appell von Frau Hellemann verständlich, sachlich und fachlich liegt sie daneben. Die sogenannten Ortskräfte wussten was sie taten und sie wurden für ihre Tätigkeit bezahlt. Jetzt daraus ein Recht auf eine Einwanderung nach Deutschland abzuleiten ist falsch. Wir müssten sonst damit rechnen, dass sich in Afghanistan auf einmal Millionen von Menschen als Helfer der Deutschen definieren und sich mit ihren Familien auf den Weg zu uns machen. Und das verkraftet die kleine Bundesrepublik nach der von Kanzlerin Merkel im Jahr 2015 ausgelösten Masseneinwanderung nicht mehr. Es würde unser Land weiter spalten und am Ende destabilisieren. Daher ein klares „Nein, Frau Hellemann! Unser Land tut so viel Gutes. Wir brauchen den Ruf unserer Nation nicht schon wieder retten!“.

Weitere Artikel
Claus Reis
Autor: Claus Reis

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 5 Bewertung(en))