Neue Mobilitätsangebote – Der Nahverkehr muss attraktiver werden (gedruckt) - QR Code Friendly



Nürnberger Nachrichten vom 17.05.2022 wie Bild. Bitte vergleichen Sie! 

Brief zum Kommentar von Arno Stoffels „Neue Mobilitätsangebote – Der Nahverkehr muss attraktiver werden“ in den NN von heute

Das der ÖPNV attraktiver werden muss steht außer Frage. Andernfalls wird die Verkehrswende auch diesmal wieder scheitern. Gelingen kann das aber nur wenn drei Voraussetzungen erfüllt werden.

  1. Ein günstiger Preis. Hier ist das Land mit dem tollen 9-Euro-Ticket auf dem richtigen Weg. Wir brauchen das Ticket aber als dauerhaftes Angebot.
  2. Eine gute Taktung und optimierte Anschlüsse. Ein Stunden- oder Bayerntakt hilft niemand wirklich.
  3. Mehr Sicherheit.

 Was man wie ich, der den ÖPNV seit 1991 zum pendeln nutzt, in den Bahnhöfen und Zügen schon erlebt hat, das kann auf die Dauer nicht toleriert werden. Wenn die Angst um Leib und Leben mitfährt, meiden die Menschen die öffentlichen Verkehrsmittel. Verbessert kann das auch mit einer ausgedehnten Videoüberwachung in den Bussen und Bahnen sowie an und um die Haltestellen. Leider steht zu befürchten, dass diesbezüglich sofort wieder die selbsternannten Datenschützer aufschreien, die noch nie den Nahverkehr benutzt haben. Fazit: Mit einer Lösung für die Punkte 1) bis 3) steht oder fällt die Zukunft des Nahverkehrs. Gelingt hier kein Befreiungsschlag, kann sich die Politik jeden Steuer-(T)Euro für weitere Investitionen in eine zeitgemäße und moderne Mobilität sparen. Wir machen dann so weiter wie bisher. Bis zum bitteren Ende.    

Claus Reis

Weitere Artikel
Claus Reis
Autor: Claus Reis

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:
Kommentare  
# ÖPNVGerhard Schöttke 2022-05-11 17:26
Das mit den Öffis ist so eine Sache, das funktioniert nicht. Das Problem ist, daß wenn das Angebot für den Einzelnen, also die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs, gut ist, die Taktung erheblich erhöht werden muß. Und dies bedeutet dann automatisch, daß der einzelne Zug oder Bus leerer wird. Wir haben aber schon derzeit außerhalb der Stoßzeiten, also den Fahrten zu und von der Arbeit, viele leere Busse und Züge, die Energie verbraten ohne Nutzen. Und genau dies macht die Öffis bereits jetzt schon nicht viel umweltfreundlicher als ein Auto. Die Meisten haben davon eine ziemlich falsche Vorstellung. Erhöht man den Takt, dann sind sie sogar umweltschädlicher. Das Ganze funktioniert nur halbwegs in den Ballungsräumen, wo es ständig genügend Passagiere gibt, sobald man diese aber verläßt, sieht man massenhaft leere Busse und Bahnen in der Gegend herumfahren. Seitens des Umweltschutzes ist es derzeit relativ egal, womit wir herumfahren.
# RE: ÖPNVMichael Maresch 2022-05-11 17:44
Da ist noch viel Platz nach oben für Öffis on Demand per APP.

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Neue Mobilitätsangebote – Der Nahverkehr muss attraktiver werden (gedruckt)
Durchschnitt 5 von 5 bei 3 Bewertungen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv