Mir gibt das Hoffnung! - QR Code Friendly
Leserbrief zu diversen Artikeln "Corona-Krise"

 Viele werden böse sein: Steht nicht vieles von dem, was wir jetzt erleben, bereits als Warnung in der Bibel? Machet Euch die Schöpfung untertan und bewahrt den Garten Eden. Nachzulesen im 1. Buch Mose am Anfang der Bibel.

Ist es nicht faszinierend, wie die Natur sich wehrt gegen den Irrsinn einer Gesellschaft, die keine Grenzen mehr kennt, die das Geld zum Mass aller Dinge macht, Ehrfurcht vor dem Leben (Zit. Albert Schweizer) missachtet etc.etc.? Der Moderne Turmbau zu Babel heißt: Digitales Netzwerk, Spielen mit den Genen, Spalten der Atomkerne, technisches Wunderwerk Raumfahrt, Chirugie als Spielwiese menschlicher Bastler - oder findet noch jemand alles gut, was Mediziner heute vermögen? Wohlgemerkt: Mediziner, nicht Ärzte. Ärzte kennen ihre Grenzen. Für sie gehört der Tod noch zum Leben. Entartete Mediziner wollen die Unsterblichkeit. Da setzt die Natur - oder ist es doch Gott? - plötzlich Endmarken. Es genügt ein winziges Eiweißteilchen, ein Virus, alle Menschheit auf einen Ruck durcheinander zu würfeln, alle Illusionen platzen zu lassen. Alle Unsterblichkeit endet in Millionen von Toten einer Seuche innerhalb weniger Tage. Die Gesellschaft zappelt vergeblich wie ein Maikäfer, der auf den Rücken fiel und kein Blatt als Halt findet.

Vielleicht umdenken? Erdbeben, Wirbelstürme, Fluten aus den Wolken und Zunamis aus den Meeren, Explodierende Atomkraftwerke und Vulkane., Gase aus Meeresgründen statt FCKW. Sollten wir z.B. mal auf die Idee kommen nachzudenken, ob Gelder nicht sinnvoller eingesetzt werden könnten, unsere Erde für steigende Wasserfluten umzurüsten, statt einen offensichtlich vergeblichen Kampf gegen Klimaveränderungen zu führen, die wir selbst ständig neu erzeugen? Warm- und Kaltzeiten gab es schon immer. Das biblische Ephesus mußte bis heute siebenmal dem weichenden Meer hinterhergebaut werden. Nun kommt das Meer zurück. Und nun?
Wer findet es nicht faszinierend, wie die Erde sich wehrt gegen eine offenbar geistig umnachtete Menschheit voller Nobelpreisträger...? Mir gibt das Hoffnung!
Dr. med. Ch. Hilsberg

Am 08.04.2020 erreichte uns die Langversion diese Briefes (Anm. der Redaktion) :

Mein Konfrimationsspruch wurde mir zum Wegweiser: Röm 1,19:

Ich schäme mich des Evangeliums nicht. Denn es ist eine Kraft Gottes,

zu stärken (selig zu machen), wer daran glaubt.“

- - - - - - - - - - -

An alle, die willens sind, über unsere Gegenwart nachzudenken:

Mal innehalten! Nachdenken! Bitte mit diskutieren! Wir brauchen das Gespräch!

Richard von Weizäcker verkündete als Bundespräsident

„Der Freund des Gespräches ist der Freund des Friedens!“

Corona: Nur Krise oder auch Chance?

Corona legt uns alle lahm? Hoffentlich wenigstens coronafrei!

Was tun mit der Zeit?

Reisen entfällt. Gemütlich futtern gehen auch! Sozialkontakte (Wir wußten gar nicht, dass wir mit unseren Freunden immer nur Sozialkontakte hatten!) auch nicht mehr möglich. In Parks und Wäldern spazierengehen; in Bayern verboten. Und Kamele hüten! …? Falls Ihr den Spruch noch nicht kennt: “Humor und Geduld sind die beiden Kamele, die uns durch die Wüste führen!“( Zit. TV-Gttdst.) Was also tun…? Füttert Eure Kamele gut!

Im positiven Sinn Zeit haben zum Grübeln….Auch, wenn‘s unbequem ist. ..

Z.B. über: Eure/ Ihre Meinung ??? Ist Corona: Nur Krise oder auch Chance?
1. Was ich schon als Junge erlebte: In schlimmsten Zeiten (z.B 1945/46 im Berliner Tagesspiegel: Headline: „Verhungert und erfroren sind…“ Dann Tausende von Namen jeden Tag“) war die gegenseitige Hilfsbereitschaft am größten. Leute, die selbst nichts hatten, halfen anderen beim Überleben. Jugendliche – auch der 11j. Christoph mittemang – enterten fahrende Kohlezüge für das E-Werk vor unserem Haus in der Saldernstraße in Berlin-Charlkottenburg, schmissen Briketts herab, Alte sammelten sie ein und erfroren nun nicht. Solidarität pur, aktiv. Heute wird nur über Solidarität gequatscht – dachte auch ich. Aber: Toll: das Gegenteil ist der Fall. Viele setzen sich ein und opfern sich für andere (auch wenn viele immer noch nichts begriffen haben…). Jugend begreift schnell und kauft für Alte ein!

Corona macht´s möglich. Erstaunlich! Da ist erst mal Dankbarkeit gefragt. Und eigene Aktivität!

2. Nun kommt die Moral von der Geschicht... 

Werden manche empört sein? Oder sich hinter Spott verbergen? Steht nicht vieles von dem, was wir jetzt erleben, bereits als Warnung in der Bibel? „Machet euch die Schöpfung untertan und bewahrt den Garten Eden!“ Nachzulesen im 1. Buch Mose am Anfang der Bibel. Wer nimmt die Natur noch als Gottesgeschenk ernst? Den Kirchen laufen die Leute weg… Warum wohl?

Ist es nicht faszinierend, wie die Natur sich wehrt gegen den Irrsinn einer Gesellschaft, die keine Grenzen mehr kennt, die das Geld zum Maß aller Dinge macht, von menschlicher Allmächtigkeit träumt und Ehrfurcht vor dem Leben (Zit. Albert Schweizer) mißachtet? etc. etc.

Der moderne Turmbau zu Babel heißt: Digitales Netzwerk, Spielen mit den Genen, Spalten der Atomkerne, technisches Wunderwerk Raumfahrt, Chirurgie als Spielwiese menschlicher Bastler - oder findet noch jemand alles gut, was Mediziner heute vermögen? Wohlgemerkt: Mediziner, nicht Ärzte. Ärzte kennen ihre Grenzen. Für sie gehört der Tod noch zum Leben. Entartete Mediziner wollen möglichst die Unsterblichkeit. Ihr Traumziel: 100 Jahre alt werden. Entsetzlich!

Und jetzt wird’s hart: Sind Corona-Viren nicht bereits für zahlreiche alte Menschen in Pflegeheimen eine Erlösung, ein Schutz vor Menschen, die vom Leben wenig begriffen haben und den Sinn des Todes verdrängen? Wer Situationen in Pflegeheime kennt, wird über diese Aussage ernsthaft grübeln…! Wer kann hier nicht erschütternde konkrete Beispiele benennen? Der Segen des Sterbens wird wegen der deutschen Historie absolut verdrängt. Gute Sterbebegleitung ist gefragt, auch bei den 17 und noch viel mehr Toten in Pflegeheimen, wie das TV berichtete, nicht nur Panik. Meine seit sieben Jahren gelähmte 97j. Schwester ist auf dem Weg zum 100. Geburtstag. Patientenverfügung half nicht. Auf Wunsch aktive Sterbebegleitung? Sie wünscht sich das seit Jahren. Das BVG (Bundesverfassungsgericht) mit seinen jüngsten Urteilen will das zulassen. Der Bundes- Gesundheitsminister nicht! Obwohl er eigentlich gut und besonnen ist. Und wir? Haben wir nur Angst vor dieser Situation mit ihren Fragestellungen? Was ist gute Sterbebegleitung? Mediziner sehen im Tod nur Niederlage. Und Ärzte werden behindert, wirklich zu helfen. Weil man den Tod nicht akzeptieren will! Und wer fragt da noch nach den Ratschlägen von Theologen, ob evangelisch oder katholisch? Christliches Abendland? Geistliche Seelsorge?Der Islam gehört zu Deutschland? Wird das die Realität?

Da setzt die Natur - oder ist es doch Gott? - plötzlich Akzente! Und Endmarken. Es genügt ein winziges Teilchen aus hauptsächlich Eiweiß, ein Virus, alle Menschheit auf einen Ruck durch-einander zu würfeln, alle Illusionen und Ideologien platzen zu lassen. Ein Unsterblichkeitstraum endet in Millionen von Toten einer Seuche innerhalb weniger Tage. Die Gesellschaft zappelt hilflos wie ein Maikäfer, der auf den Rücken fiel und kein Blatt als Halt findet. Pardon! : Viele Jugendliche kennen keine Maikäfer mehr. Die haben wir Alten vernichtet! JAWOHL! Das ist ein Verdienst von uns Alten...

Vielleicht sollten wir umdenken? z.B.Klima-Erwärmung: Erdbeben, Wirbelstürme, Fluten aus den Wolken und Tsunamis aus den Meeren, Explodierende Atomkraftwerke und CO2-speiende Vulkane, Methan-Gase aus Meeresgründen statt FCKW? Pandemien. Steigende Meeresspiegel. Sollten wir z.B. mal auf die Idee kommen nachzudenken, ob Gelder nicht sinnvoller eingesetzt werden

könnten? Z.B. unsere Erde für steigende Wasserfluten umzurüsten, statt einen offensichtlich vergeblichen und irrsinnig teuren Kampf gegen Klimaveränderungen zu führen, die wir selbst

ständig gleichzeitig neu fördern? Warm- und Kaltzeiten gab es schon immer. Der Mensch verstärkt z.Z. nur die einsetzende Warmzeit.

Wer mal Ephesus besucht, kann es selbst sehen: Uralte Hauptstadt der römischen Provinz Asia; Stätte einer der ersten christlichen Gemeinden, mehrfach von Paulus besucht, Heimstadt der Mutter Maria. Ihr Hafen musste siebenmal dem weichenden Meer hinterher gebaut werden, viele Kilometer. Aber nun kommt das Meer zurück. Oh Gott, diese Erde! Und was nun? Übrigens: Ist Ephesus ein Zufallsort zur Demonstration gewesen?

Wer findet es nicht faszinierend, wie diese Erde sich wehrt gegen eine offenbar geistig umnachtete Menschheit voller Nobelpreisträger...?

Mir gibt das Hoffnung! Zum Beispiel die in dieser fürchterlichen Coronakrise vielfach wieder aufkommende Hilfsbereitschaft, gerade bei der Jugend! Wie ich sie einst in Kriegs- und Nachkriegsnöten in Berlin erlebte.. Die Zeit war nicht nur furchtbar!

Aber diese heutige Jugend vernachlässigen wir mit z.B. ideologisch verbrämtem Schul- und Bildungsdesaster in 16 verschiedenen Versionen, weil 16 kleine Könige mit ihrem Hofstaat nicht auf Privilegien verzichten wollen und irrsinnig viel Geld vergeuden, das in der Bildung der Jugend dringend gebraucht wird. Ist uns diese Jugend als unsere Zukunft nichts wert? Das ist die Wohltat des Föderalismus? Gegenwärtig 16mal förderaler Murcks in der Corona-bekämpfung. Wachen wir immernoch nicht auf? Die AFD läßt grüßen. Der Ungar Viktor Mihály Orbán hat sich schon ein Ermächtigungsgesetz a lá Hitler durchgebracht. Was muss noch alles geschehen, bis wir mal ernsthaft darüber nachdenken, welche Chancen eigentlich unsere Demokratie noch hat. Und die EU? Mein Gott: Was alles am Krönchen Corona hängt! Warum sorgen eigentlich Diktatoren so viel intensiver für die Jugend als Demokratien? Weil Jugend sich heute nicht rechnet – und die Zukunft erleben wir nicht mehr?

Und auch dies: Den Kirchen im christlichen Abendland laufen die Leute weg….Dafür kommen doch die viel aktiveren Muslime? Und: Wer ist „Die Kirche?“ Die Bischöfe? Oder doch wir?

Vorsicht! Das geht uns alle an! Weil es uns alle sehr verändern wird!

Aufwachen ist angesagt. Hoffentlich hilft hier das Corona-Dilemma!

Viele meinen: Gott ist tot? Mir scheint Er im Gegenteil sogar quicklebendig.

Deshalb nämlich können wir jetzt getrost Palmarum und Ostern feiern! Und dann Pfingsten!

Gesegnete Feiertage und trotz Cor f ona ein frohgemutes Osterfest!

Bleibt / Bleiben Sie coronafrei und herzlich gegrüßt! Und offen für echte Zukunftsfragen!

Ihre/Eure

Dr.med. Christoph und Almuth Hilsberg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Artikel
Dr. med. Christoph Hilsberg
Autor: Dr. med. Christoph Hilsberg

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Kommentare  

# Corona-Pandemie anders betrachtetAlois Sepp 2020-04-02 14:42
Ihren Beitrag finde ich absolut nicht abwegig, ist inzwischen schon auch "fast" meine Befürchtung. Die Naturgewalten schlagen zurück.

In meinem Artikel vom 24.3.2020 steht u.A.: nachstehender Text:
Meine persönliche Meinung wäre folgende, wenn die "Corona-Hysterie" NICHT handgememacht ist: .......
Alois Sepp

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 5 bei 2 Bewertung(en))