Drucken
Zugriffe: 374

Die Corona-Pandemie ist ein Unglück riesigen Ausmaßes, ohne Frage. Sie fordert ihre Todesopfer, zu ca 90% von alten Menschen über 65. Jahre.

Auch wenn es herzlos und grausam scheint. Wir müssen die Fakten sehen!

Fordert die Corona-Pandemie so viele Opfer zusätzlich,

Dies ist ein tragisches Ergebnis, aber ein Fakt!

Wenn man die Sterbe-Statistiken des Statistsichen Bundesamtes ansieht - das kann jeder jederzeit selbst tun - so ist die Sterbeziffer 2019 eher höher als niedriger in 2020, dem erst6en Coronajahr!. In den ersten Wochen 2021 ist sie deutlich höher als vergleichsweise 2020.

Das heißt im Klartext: Die Lockdown-Massnahmen haben nicht im geringsten das gebracht, was erhofft war. Sie rechtfertigen mit nichts die ungeheuren wirtschaftlichen, menschlichen und Bildungs- und Gesundheitsschäden durch den Lockdown mit allen Konsequenzen.

Hinzu kommt: aufgrund zunehmender Umweltschädigungen durch Menschen mit den Folgen der Umweltkatastrophen haben wir jetzt schon bei Virusepidemien zunehmend Mutationen mit zunehmend laufend veränderten Auswirkungen, die immer wieder neue Maßnahmen bedingen. Wir hatten in den letzten 20 Jahren zunehmend neue Virusepidemien und Pandemien. Weitere neue Pandemien und Epidemien sind zu erwarten. Der Staat kann nicht weiterhin jedesmal neue Billionen (d.h. tausende von Milliarden!) auswerfen für äußerst zweifelhafte Wirksamkeit.

Unser Staat hat schon jetzt riesige Geldsummen investiert, die 1. wenig gebracht haben und 2. Von der kommenden, von uns extrem schlecht ausgebildeten Generationen gemeistert, d.h. in Zukunft rückfinanziert werden sollen. Unsere derzeitigen Politiker sind dann längst Rentner oder tot.

Was sollte geschehen:

  1. Sämtliche Lockdown-Massnahmen werden beendet! Ab sofort!
  2. Impfungen werden mit höchst möglicher Geschwindigkeit durchgeführt. Wer sich nicht impfen läßt, verliert seinen Gesundheits-Versicherungsschutz wegen Schädigung der Allgemeinheit. Hier wird zum Schutz der Gesellschaft Solidarität verlangt!
  3. Vom Bundestag werden Gesetze geschaffen, die allgemein gültige Hygienemaßnahmen betreffen, die jedermann/frau erfüllen kann und bei sonst hohen Strafen befolgen muss. Und zwar deutschlandweit einheitlich!
  4. Diese Verordnungen zu erstellen, sollte eine wirkliche Expertengruppe aus Epidemiologen, Virologen, Soziologen. Ökonomen, Psychologen und Pädagogen gebildet werden ( also eine Gruppe, die wirklich etwas von der Problematik versteht und sich nicht nur dilettantisch wie bislang Politiker darum bemüht.)
  5. Sehr wichtig und dringend sehr schnell notwendig: Sämtliche Schüler/Innen haben ein Jahr verloren. Um dies erträglich zu machen, sollten entsprechende Pädagogengruppen die schulischen Curricula „ausmisten“ und nach unerlässlichen Schwerpunkten neu zusammen stellen. Derzeit ist unglaublich viel für Jugendliche überflüssiger Lernstoff enthalten.

Die Kultusministerrunde hat sich schon diverse mal als absolut unfähig erwiesen – wie z.B. das altbekannte unselige Problem der Rechtschreibreform gezeigt hat. Sie scheinen ja auch jetzt extrem hilflos. Curricula müssen von echten Pädagogen erstellt werden.

Dr. med. Christoph Hilsberg, Kinder- und Jugendarzt

Weitere Artikel
Dr. med. Christoph Hilsberg
Autor: Dr. med. Christoph Hilsberg

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
top