Wer bekommt wieviel für was und warum? - QR Code Friendly
Fast 20 Millionen Euro Schaden durch Betrügereien - dafür hat Herr Achenbach 6 Jahre Knast bekommen. Ein 'normales' Urteil bei dieser Schadenshöhe. Anders urteilte das Münchner Landgericht: Die Schadenshöhe durch Herrn Hoeneß betrug ca. 28 Millionen Euro, trotzdem fand man nur 3 Jahre 9 Monate als angemessen. Bereits nach 7 Monaten Knast war er 'Freigänger' und tagsüber wieder in seiner alten Firma.
Beide Täter waren nicht vorbestraft, beide sehr viele Jahre lang erfolgreiche Geschäftsleute . Herr Hoeneß mag mehr 'Gutes' getan haben, allerdings hat er nicht einen Milliardär betrogen, für den den  20 Millionen im Prinzip Portokasse sind, sondern Hoeneß hat die Gemeinschaft geschädigt,  d. h. er hat Menschen betrogen, zu denen auch sehr viele Arbeitslose, Kinder und Alte gehören, die sich 20 Millionen nicht einmal vorstellen können. Herrn  Albrechts  Hobby waren keine gemeinnützigen Stiftungen, sondern eine Oldtimer-Sammlung, ein wahrhaftes Hobby für Snobs, die etwas machen, nicht weil es sinnvoll ist, sondern weil sie es sich leisten können.

Ich halte privaten, materiellen Reichtum in einer bestimmten Größe für obszön. Ganz grundsätzlich, aber auch weil wir viele Kinder haben, die hungrig zu Schule gehen müssen und ca. eine Viertelmillion alter Menschen, die dieses Land zwar aufgebaut haben, aber während ihrer letzten Lebenszeit wegen angeblichem  Geldmangel in Altenheimen chemisch fixiert werden, damit man weniger Personal für sie braucht. Dafür geht bisher noch niemand in den Knast. Leider.
Weitere Artikel
Dagmar Schön Rechtsanwältin
Autor: Dagmar Schön Rechtsanwältin

Bewerten, Kommentieren und Teilen in sozialen Netzwerken und in der Bürgerredaktion:

Um diesen Artikel hier in der Bürgerredaktion zu kommentieren, bitte anmelden.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
(Durchschnittliche Bewertung 0 bei Bewertung(en))